Brigitte Waldner

Danketag


Der Muttertag, der Danketag,
das ist der Tag, den Mutter mag,
da muss sie mal nichts kochen.

Da gehen sie zum Essen aus,
ins Restaurant. Bei ihr zu Haus
wird Vater darauf pochen.

Bezahlt wird es vom Haushaltsgeld,
das dann der lieben Mutter fehlt.
Das soll sie dann erfreuen.

Dort wird gegessen, was es gibt,
der alte Reis, den keiner liebt,
der würde uns nicht schmecken.

Der Tisch, seit Wochen reserviert,
im Dorf beim allerbesten Wirt,
kann Freude nicht erwecken.

Gedroschen voll ist das Lokal,
zum Muttertag ist das normal,
man wird dort angerempelt.

Der Führer hat ihn eingeführt,
weil Müttern dieser Tag gebührt,
der Tag ist abgestempelt.

Ich ging mit Mütterlein nie aus,
sie kochte lieber was zu Haus,
das schmeckte allen besser.

Dank ihr blieb dieser Stress uns aus,
ein Dank kommt aus dem Herzen raus,
nicht aus dem Restaurante.

Vergissmeinnicht hab ich gepflückt,
damit das Mutterherz beglückt,
was ich nicht anders kannte.

Der Mutter hat das stets genügt,
ein kleiner Kuss ihr aufgedrückt,
sie fühlte sich belohnt.

Erfunden in Amerika,
wo es der Wirtschaft dienlich war,
das Portemonnaie nicht schont,

beglückt der Tag die ganze Welt.
Es dreht sich aber nur ums Geld,
ein Danke zu gestalten.

Damit das Mutterherz erstrahlt,
müsst einer da sein, der bezahlt,
um Freude zu entfalten.

© Brigitte Waldner

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

wechselhaft heiter bis wolkig von Horst Rehmann



"wechselhaft heiter bis wolkig“ spricht Gemüter an, die durch Humor
des Lebens die leichtere Seite betrachten lässt. Über 190 unterschied-
liche Geschichten, Gedichte und Weisheiten mit gekonnter Poesie im
Wortschatz durchzogen, bringen auch Ihre Gehirnzellen zum nachden-
ken und setzen einen humorvollen Impuls. Humorvoll, nachdenklich,
poetisch, heiter – ein echter Rehmann eben, unverkennbar und einzig-
artig, wie der Mensch selbst. Ein wahrer Künstler im Wort, der dem
Individuum an sich viel zu geben hat. Er schenkt Ihnen Gute Laune,
die sich so ganz nebenbei ergibt, indem Sie die Zeilen lesen, während
Sie gerade noch über die Poente grübeln. Tun Sie sich etwas buchstäb-
lich Gutes und vergessen Sie nicht, dass man sich niemals traurig
fühlen kann, wenn heitere Worte Ihre Gedanken anregen…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Muttertag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Osterhases bestes Nest von Brigitte Waldner (Ostern)
Sehnsuchtssterne von Helga Edelsfeld (Muttertag)
Sommerlicht von Ingrid Drewing (Jahreszeiten)