Roland Drinhaus

Grinsen über Minuszinsen?






Ich mag diese Zeiten sehr.....
renn dem Geld nicht hinterher!
Schliesslich kriegt man es geschenkt
wenn man nicht ganz logisch denkt.




Nimm dir doch mal nen Kredit,
den man in der Werbung sieht.
Denn -und  da muss jeder grinsen,
man verspricht dir Minuszinsen!
Ach was ist das für ein Glück,
zahl nicht alles bald zurück,
Geld zu leihen ist nicht schwer,
brauchst nicht mal ein Schiessgewehr.




Wer logisch denkt, denkt an die Bank....
sag mal, sind die einglich krank?
Wenn die nicht alles wiederkriegen,
werd'n se bald am Boden liegen,
gehen Pleite, Kohle weg.....
worin liegt der ganze Zweck?




Wenn ichs wüsste wär ich reich
(und verschenk mein Geld zugleich).
All die Kohle wird gedruckt,
wenn man's sich genau anguckt.




Blicken wir doch mal zurück.
Weimar hiess die Republik,
als das Geld in Bollerwagen,
vielzuviel war, um's zu tragen.
Aber -hach es ist famos!
Heute zahlt man bargeldlos!
Auf dem Display steht dein Wert
und der war noch nie verkehrt.
Das Display hat  viele Stellen,
Geld sprudelt aus allen Quellen;
traurig muss ich nur erkennen,
daß wir's nicht mehr werfen können.




All der Weisheit letzter Schluss,
ich hier nicht mehr nennen muss.
Irgendwas läuft grundverkehrt,
niemand bleibt mehr unversehrt.
Mir verrät des Waldes rauschen,
bald muss jeder wieder tauschen;
ist's nun die Chance? Ist's Gefahr?
Wie lange ist das Geld noch da?



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mein letztes Bilderbuch. Gedichte von Christoph Klesse



Die Texte in diesem Buch gründen auf einfachen Bildern, die immer neu zusammengesetzt werden. Kritisch, selbstkritisch und manchmal zugespitzt handeln sie von Anpassung und Widerstand, vom langen Weg zu sich selbst und zu anderen. Sie sprechen von Liebe, Enttäuschung und Trauer, von Resignation, Hoffnung und Aufbruch.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Welt der Zukunft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wer hat das nur ausgeheckt? von Roland Drinhaus (Offene Fragen)
Konverter - Ofenbeschickung von Adalbert Nagele (Welt der Zukunft)
Limericks Corner X von Uwe Walter (Limericks)