Horst Werner Bracker

Liesbeth liegt Tod im Kiesbett

 Liesbeth liegt Tod im Kiesbett
 
Drama - Groteske
 
An dem Bache kühlen, Quelle -
Sitzt ein Knabe träumend da.
Dämmrig ist's, der Mond schien helle
Sein Licht so mild und wunderbar
 
Tristeste hängt am Stacheldrahtzaun,
Die Melancholie hängt gleich nebenan.
Die Zuversicht mag sich nicht trauen,
Weil sie sich nicht entscheiden, kann.
 
Die Stille, - liebt die Verlorenheit!
Vergangen ist, was eben noch war.
Sie versperrt den Weg zur Geborgenheit -
Viel Hoffnung, - ist nicht mehr da!
 
. . . und Liesbeth, - liegt Tod im Kiesbett!
*
(18.05.2019) E-Storie

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dämonen im Labyrinth der Lüste - Dämonenlady Band 3 von Doris E. M. Bulenda



Beelzebub hatte diesen riesigen Titan verloren. Irgendwo im Weltenlabyrinth hatte er ihn ausgesetzt, und der Titan war auf und davon.
Und dann bat Beelzebub ausgerechnet mich, die Menschenfrau, den Verlorenen zu finden.
Natürlich würde ich nicht allein gehen, dafür wäre das berühmte Labyrinth viel zu gefährlich. Mein dämonischer Geliebter Aziz würde mich begleiten. Neben der Gefahr würde allerdings auch manche Verlockung auf mich warten, in den Gängen des faszinierenden, gewaltigen Labyrinths hausten viele seltsame Kreaturen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Groteske" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zeichen der Zeit - Signa et Tempora von Horst Werner Bracker (Ode)
Freitag, der 13. von Rainer Tiemann (Groteske)
Der Wicht von Irene Beddies (Kommunikation)