Horst Fleitmann

Das Karussell

Es dreht sich hundert Jahre stetig schon im Kreise
mit Pferden, Kutschen, Löwen, Elefant.
Tausende Kinder nimmt es jährlich mit auf Reise
und jedes Kind ist furchtbar angespannt.

Ein Hirsch läuft mit, als käm‘ er frisch aus einem Wald
und hinter ihm ein Löwe mit sehr braver Miene.
Auf seinem Sattel ist ein Mädchen angeschnallt.
Ein kleiner Junge sitzt auf einer großen Biene.

Die Fahrt geht endlich los, es hüpfen Kinderherzen.
Die Sonne scheint, Peter will auch noch mit.
Opa erinnert sich und will mit Oma scherzen.
Ein wenig riecht es hier nach Bakelit.

Der Löwe kommt zum zweiten Mal vorüber
und Peterle holt nun erst richtig Schwung.
Das Mädchen schaut zum Opa frech herüber
und Oma fühlt sich plötzlich wieder jung.

Gäb es kein Karussell, man müsste es erfinden,
selbst wenn es hundert Jahre fährt, ganz ohne Ziel.
Man ist doch nie zu alt, nie wird die Freude schwinden.
Und zwei-drei Euro sind pro Reise nicht zu viel.

© Horst Fleitmann, 2019

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte der Liebe. Geliebt und gehaßt von Barbara Priolo



Von Liebe und Verletzlichkeit sprechen die Gedichte Barbara Priolos in immer neuen,überraschenden Variationen. Sie benennen die Süße erwachender Zuneigung, die Inbrunst fraulichen Verlangens nach Zärtlichkeit, und sie wissen zugleich von herber Enttäuschung, von Trennung und Leid des Abgewiesenwerdens. Deswegen aufhören zu lieben wäre wie aufhören zu leben. ** Das Schönste ist,was man liebt **, bekennt die griechische Lyrikerin Sappho auf Lesbos. Diese Einsicht-aus beselingender und schmerzlicher Erfahrung wachsend-ist Ausgangspunkt der sapphischen Dichtungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fortschritt von Horst Fleitmann (Aktuelles)
Marie von Bea Busch (Menschen)
Der Schwarm von Michael Buck (Gefühle)