Marlene Remen

WENN WIR UNS WIEDERSEHN

Wie oft ist mir mein Herz so schwer, fühlt diesen tiefen Schmerz.
Er lässt nicht nach und immer mehr, wünsch ich mir, du wärst hier.

Und doch ist auch die Hoffnung da, es wird der Tag noch kommen.
Dann werden wir uns wiedersehn, daran glaub ich, unbenommen.

Wer weiß den Tag, wer weiß die Stunde, wo Seelen zueinander finden ?
In ewiger Liebe dann vereint und alle Ängste überwinden.

Wenn wir uns wiedersehn, mein Kind, voll Seligkeit mein Herz erfüllt.
Und alle Tränen dieses Lebens, vergangen und kein tiefes Meer noch füllt....


Für meinen Sohn in ewiger unendlicher Liebe

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen von Jürgen Wagner



10 Kraftplätze (Bach, Berg, Baum, Brunnen, See, Wald, Höhle, Sumpf, Hügel und sakraler Ort) mit 12 Märchen erzählt und ausgelegt

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trost & Hoffnung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

An was soll ich noch glauben ??? von Marlene Remen (Angst)
In Deinen Armen von Jutta Knubel (Trost & Hoffnung)
Die metrischen Gedichte von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)