Fritz Reutemann

keine toleranz gegen rechts

115.06.2019
keine toleranz gegen rechts

grüne - aus lauter angst vor dem hype oder vor
dem gesunden menschenverstand im
umfragesuperhype wie erstarrt
krampf knarrenverbauert &
die ewige möchtegernkanzlerei im unionsgehedder
die seehoferei ist zum kotzen
es herrscht ein seltsames machtvakuum in der union
die espede liegt bei 13 % oder noch darunter
die adoofis für deutschland
im osten liegen sie bei 30 %
das ist nicht mehr tolerierbar
es ist ein trauerspiel was in diesem land vor sich geht
& die ewige merkelei schwebt über allem
besonders nach ihrem auftritt in harvard
wer rettet jetzt eigentlich die bienen
die grünen brüllattacken helfen da auch nicht weiter
die sozialpolitik haben sie wie immer vergessen
die grundrente ist auch
wieder mal in die tonne getreten
wie lange wollt ihr die menschen
noch verkackeiern in diesem land
die cdu-landwirtschaftsministerin
legt sich mit dem deutschlandchef
von nestlé ins kuschelbett aller träume
>>ändert eure politik!<<
fordern die schüler in berlin
es gibt eine neue schüler-apo
die rechte gefahr ist evident
& nicht mehr zu hinzunehmen
auf einmal entdecken unternehmer
& manager ihre liebe zu den grünen
die schnittmengen seien groß - so meint özdemir
fühlt ihr euch noch wohl
in diesem intrigantenstadl

© fritz reutemann, poet * freihostr. 1 * 88131 lindau * tel: 08382/73990 * e-mail: frireu -at- aol -dot- com

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Reutemann).
Der Beitrag wurde von Fritz Reutemann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Legenden zwischen Lenden: Mittelmeer Gedichte von Dr. André Pfoertner



André Pfoertners Poeme wurzeln in der archaischen Erkenntnis, dass Erotik und Lyrik seit jeher eng miteinander verschlungen sind. Seine mit Meerwasser gesalzenen Verse kreisen um mediterrane Liebesakte zwischen göttlicher Schöpfung und irdischer Erschöpfung.
Aphrodite, Kalypso und andere bezaubernde Frauen begegnen legendären Liebhabern wie Odysseus, Casanova oder Lord Byron. Unter einer immer heißen Sonne, die von der Antike bis in die Neuzeit Hormone zum Brodeln bringt, zeigt Ischtar, die babylonische Göttin des Krieges und des sexuellen Begehrens, ihre beiden Gesichter. Die Liebenden in André Pfoertners lyrischem Mittelmeer treiben ruhelos zwischen Lust und Verlust hin und her.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Fritz Reutemann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

politischer abgaslobbyismus von Fritz Reutemann (Gesellschaftskritisches)
Sprichwörter abgeklopft von Ingrid Drewing (Gesellschaftskritisches)
Frühlingsfreuden von Burkhard Stender (Frühling)