Brigitte Waldner

Mit Teebaumöl


Da liegt der Hund vor mir und winselt,
die Zecke biss in seinen Bauch,
ein roter Hof um sie ist auch,
ich hab mit Teebaumöl gepinselt.

Ich dreh die Zecke Pirouette,
sie rutscht mir durch, sie ist zu klein,
gleich bellt der Hund und beißt mir rein,
Ich krieg sie nicht mit der Pinzette.

Im Hund verbleibt die braune Zecke,
aus ihm will sie noch nicht heraus,
sie schläft mit ihm heut Nacht im Haus,
am Morgen bring ich sie zur Strecke.

Dabei hat mich Hund gebissen,
empfindlich reagiert das Tier,
bei allen Katzen geht das hier,
nicht bei dem Hund, das ist erwiesen.

Ich hab ihm Leckerli gefüttert,
er hat mich ja nur leicht verletzt,
er selber war ja auch entsetzt,
und ich bin drüber nicht erschüttert.

Denn schließlich muss er beißen üben,
im Fall der Räuber kommt zurück,
ein Biss in dessen Hinterstück,
das würde ich fürwahr sehr lieben.

Darum hab ich den Hund versichert,
dass er die Räuber packen darf,
die sind darauf bestimmt sehr scharf,
obzwar, sie haben ihn bekichert,

den sie vermessen Lump benannten.
Mal sehen, was noch werden wird,
wozu der Hund die Räuber führt,
ob sie sich einen Ausweg fanden,

wenn ich den Hund spazieren führe,
dann ist im Haus nur Katzentier,
verschlossen sind mit Rollos hier
die Fenster, am Balkon die Türe.

Text und Foto: © Brigitte Waldner

Anmerkung zum Foto: Mein Hund vor dem mit Rollo verschlossenen Fenster,
wo der Nachbar Räuber Rudi bei Tag und Nacht häufig eingestiegen ist, um zu stehlen.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebenstüren von Edeltrud Wisser



Die Autorin lädt Sie ein Türen zu erschließen, und in unterschiedliche Lebensräume hineinzuschlüpfen.

Gehen Sie auf Tuchfühlung mit deren Farben- und Facettenreichtum.

Hier berühren sich Traum und Wirklichkeit, verschmelzen zu poetischen Wortgemälden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die neue Zeit bricht an von Brigitte Waldner (Lebensfreude)
ROTES EIS von Simone Wiedenhöfer (Tiere)
Alter ist ansteckend von Robert Nyffenegger (Satire)