Thomas S. Lutter

Weltenretter (Von Scheinkriegern)


Heute retten wir das Ländchen
morgen schon die ganze Welt
tags darauf das Universum
und gesamte Sternenzelt

Heute hüpfen gegen Kohle
morgen trommeln gegen Krieg
übermorgen Vulvenmalen
Schule schwänzen bis zum Sieg

Alles retten, was nichts kostet
was kein echtes Opfer dingt
das ist deren Heils-Agenda
die nach Heucheleien klingt

Alles ächten, was sich weigert
alles töten, was nicht so
dergestaltet pazifistisch
wie wir selbst, ist Status Quo

Retten wir uns bloß vor denen
die sich selber Retter sind
doch für echte Dringlichkeiten
unempfänglich, taub und blind

Die dem Bettelmann nichts geben
weil kein Mitleid etabliert
Die sich über Gott erheben
bis der Himmel zugefriert

'Wer den Wahnsinn, den wir pflegen
brüderlich nicht mit uns teilt
der wird schwesterlich verprügelt
bis ihn schier der Tod ereilt

Wer bei drei nicht auf den Bäumen
oder auf den Gleisen sitzt
wird auf Hagedorn gepfählet
der nach oben zugespitzt'

'Wollt ihr den totalen Frieden?'
ist die Losung uns'rer Zeit
Seht, wie sich die Dinge gleichen
ja, ich glaub', bald ist's soweit!

© Thomas S. Lutter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas S. Lutter).
Der Beitrag wurde von Thomas S. Lutter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.07.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Thomas S. Lutter hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Thomas S. Lutter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Von der Selbstsicht von Thomas S. Lutter (Allgemein)
9-1-1, September von Ingrid Drewing (Gesellschaftskritisches)
MEIN ENGEL AUF ERDEN von Simone Wiedenhöfer (Liebe)