August Sonnenfisch

HITZETAGEWOCHEN




 

HITZETAGEWOCHEN
 

Thermometer-Rekorde!
Ohne REKORDE geht einfach nichts

in dieser Zivilisation!
Dieser Zivilisation

der Statistiken und Tabellen!
Noch unser Totenbett ist ihnen Munition
für die Tabellen!
Mit denen zu beweisen ist, 
was zu beweisen! 

Das SONNENGESTIRN sei schuld
an dieser wahn-
witzigen Hitze!

Wie kann man nur so gnadenlos sein
wie dieser Feuerball im All? 

Von frühmorgens
bis spätabends!

- Man kann so gnadenlos sein:
siehe die Kaiser,
die Könige und Kanzler - und unser Ego!


Ergo: die WOLKEN seien schuld
an dieser diabolischen Hitze!

Sie blieben uns fern! Sie meiden
unsere Breiten!
Tag für Tag! Von frühmorgens
bis spätabends! 

Wie kann man nur so gnadenlos sein? 
- Man kann so gnadenlos sein:
siehe den Mainstream: "Kreuziget ihn!"
riefen und
rufen sie! 


Die irdischen Bösewichte jedoch
seien die UNTERNEHMER:

Ohne klimatisierende Klimananlagen lassen gar
manche von ihnen

ihre anachronistischen Sklaven
schuften und schuften.

Und die Zeitungen des Tages, die
Magazine, die Sender
und
die kirchlichen Kirchen:
SIE BESCHWEIGEN'S.

Pure Menschschinderei ist's.
Meldet euch
krank!
Ihr seid es!


Ein NAHTOD-ERLEBNIS braucht es, 
um wie Doktor Faustus zu erfahren
und zu erkennen,
"was die Welt im Innersten hält!"


"Die Möglichkeit des Andersseins"
eines Paul Watzlawick
und anderer Menschengötter
läge uns zu Füßen.

Doch wir sehen und ergreifen sie nicht.
Sind ja schon freiheitlichdemokratisch.
Basta.


Trotz all der weisen Lehrer
und Lehrerinnen

in diesem Land und weltweit!
Und trotz all der Lehren,
die das
Leben uns erteilt!


Doch wir sind die Guten:
die freiheitlichdemokratisch Guten!

Die Bösen, das
waren die Nazis

und die Bolschewisten:
beide sind uns abhanden gekommen!

In diesen Tagen sind denn bereits
die "Querdenker"
und "Provokateure"
DIE BÖSEN.
Menschen, die sich "ihres
eigenen Verstandes
bedienen"! 
Inr Recht der Meinungsfreiheit sich rauben. 

*

Doch wer von uns gutbürgerlichen
Bürgern nutzt seinen
Sonnen-Regen-Stock-Schirm
in diesen hitzigen Tagen
einemal als einen SCHATTENSCHIRM?

Und wer schmückt sein Haupt
mit einem breitkrempig
globalisierten HUT?
Es lebe der "Sombrero", der
MEXIKANERHUT!

Doch an allem seien die Wolken
und die Sonne schuld –
letztendlich die GÖTTER:

Stinke doch der
Fisch vom glotzaugigen Kopfe her:

Was erschufen diese
olympischen
oder auch christlichen Götter

überhaupt einen SOMMER
und ein KLIMA,
welches sich ändert –

auch ohne unser Malträtieren
einfach ändert
und wandelt?
Was es schon immer getan! 


"Groenland" sei einmal Grünland gewesen,
hörte ich sagen - auch ohne

unsere vermaledeiten Malträtierereien!

Malträtierereien, begonnen mit
Sonnenhut-Abstinenz
und Schattenschirm-Ignoranz
...
bis hin zu Malträtierereien
der Freiheit der Meinung und
Malträtierereien von
Belegschaften in unklimatisierten

Hallen und Büros!

Und als der Gipfel all
des Maträtierens
dann ein Beschönigen und Beschweigen.

Nach der Devise: Stillschweigen
und hindurch – oder
Schwächeanfall und Tod:
HITZETOD!


Doch an allem sind letztendlich
doch diese UNHIMMLISCHEN GÖTTER schuld:

Weshalb haben sie uns Irdischen nur

mit so wenig Grips bedacht,
mit so wenig Emotion, bar
anscheinend jeglicher Weisheit?


Wollten sie klüger sein als unsereins?
empathischer? weiser?


Ich weiß, dass ich nichts weiß -
doch ich wette:
Sie wollten klüger sein,
empathischer und weiser!

Doch ohne mich!

 

 

 

 

(c ) August Sonnenfisch am 27. Juli 2019,

 Gestern auf die Nacht durchlebte doch der Sonnenfisch
einen paradiesischen Wolkenbruch:
ließ er sich doch im strömenden Regen
auf dem Pedelec eine lange autofreie Straße hinabsausen!
Wir werden immer jünger!

 -----------------------

Zu obigem Poem siehe auch Sonnenfischs
"Italienischer Sommer in Berlin"
knapp nach der Sommermitte von 2001.

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.07.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Szenen einer Großstadtjugend. Mit Gedichten und Liedtexten von Jörn Brien



Was tun, wenn die Schule aus ist und das ganze Leben einem offen steht? Was wenn man noch nicht so richtig weiß, was man mit der neu gewonnenen Freiheit anfangen soll? "Szenen einer Großstadtjugend" von Jörn Brien widmet sich genau diesen wilden Tagen, in denen alles gewonnen und alles verloren werden kann.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kommentare von August Sonnenfisch (Kommunikation)
Schottland von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)
Sternenfee von Edeltrud Wisser (Gedichte für Kinder)