Brigitte Waldner

Im Hundebett


Wer hat ins Hundebett gelegt,
was da nicht drin zu sein sich pflegt?
Der Hund ging raus in dieser Nacht,
er hat sein Bett nicht nass gemacht.

Ich habe eine in Verdacht,
die hat sich was dabei gedacht,
das war nicht wirklich miezefein,
sie setzte sich da einfach rein.

Sonst lag ein Nässeschutz darin,
wenn man ihn nützt, dann macht er Sinn,
dann wird der Polster trocken sein,
man wäscht den Nässeschutz allein.

Gewaschen wurde er zuvor,
er hing zum Trocknen vor dem Tor,
nun ist das Hundebett versaut,
wer hat sich das heut Nacht getraut?

Ich frag die Katze, sie miaut,
sie hat sich nicht mal umgeschaut.
Ich dusch das Hundebettchen flach,
trag es zum Trocknen unters Dach.

Der Hund ist krank, er frisst nichts mehr,
sein Hals tut weh, er schluckt so schwer.
Am Morgen fraß er was am Zaun,
wer weiß, was Räuber rüberhaun?

Vielleicht hat er sein Bett genässt,
auf jeden Fall ist er gestresst,
Ich glaub, er braucht jetzt Medizin,
ich fahr zur Apotheke hin.

Heut Nacht kriegt er ein neues Bett,
das schon im Gästezimmer steht.
wird überwacht mit Video,
die Katze muss aufs Katzenklo.

© Brigitte Waldner
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebenseindrücke: Gedichte von Annette Messerschmidt



Die Autorin, geboren 1960, wohnt im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen/Hessen/Rheinland-Pfalz. Erst spät hat sie ihr Talent zum Dichten entdeckt und ihre Gedanken und Erfahrungen zusammengetragen. So entstand eine Gedichtsammlung, an der die Autorin gerne andere Menschen teilhaben lassen möchte, und daher wurde der vorliegende Band zusammengestellt.

Das Leben ist zu kurz, um es mit Nichtigkeiten zu vergeuden oder um sich über die Schlechtigkeit der Welt allzu viele Gedanken zu machen. Wichtig ist, dass man sich selbst nicht vergiften lässt und so lebt, dass man jederzeit in den Spiegel schauen kann.

In diesem Sinn denkt die Autorin über Natur, Naturereignisse und ihre Lebenserfahrungen nach. Dem Leser wünscht sie eine positive Lebens-einstellung, viele gute Gedanken und Freude an der Lektüre.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Prosit Neujahr! von Brigitte Waldner (Musik)
DAS LEID DER TIERE von Simone Wiedenhöfer (Tiere)
JUBELRUF von Herbert Itter (Nachdenkliches)