August Sonnenfisch

FORM UND INHALT UND FORM (Monsieur Tönnies)



 

FORM UND INHALT UND FORM

............................ Am Beispiel von Monsieur Tönnies ............................

 

Sprach Monsieur Tönnies
gar die Wahrheit? 
Wahrheit
im Ruhpottstammtischjargon:
sagt er doch: "Babyies-Produzieren"
nicht aber: "Zeugen"!
Sprach er Jargon im
Ingrimm über
neuerliche Ideen
für neuerliche Steuern?


Wie Kolonien behandele
die industrielle Welt
die Mitmenschen in afrikanischen Ländern

noch immer -
so Monsieur Tönnies
im Grunde.


Schon Dag Hammarskjöld
beklagt's,
siebzig Jahr ist's her.


Ergo brächten sie viele viele Kinder
zur Welt:
zu
viele für Afrikas Lande,

zu viele für
den Globus in toto.


Und in ihrer Not gebärdeten sie sich
als Raubritter ihrer Wälder
.


Ausgenommen - so künden Recherchen -
die Schwestern und Brüder

um Addis Abeba: Setzlinge
junger Bäume
in Äthiopien sie pflanzen und pflanzen:

Wohltäter der Flora!

*

Doch kaum ist Tönnies-sche Wahrheit
im Stammtischjargon

in der Welt -
da gehen auch schon die Mörder um:

die Moralisten:
Ein Untermensch sei er!
Ein Oberfrevler:
ein Rassist -
was immer das ist!


In den TARTAROS mit ihm!

*

Fußball als alltäglicher Kampf.
Obsiegen und Unterliegen
im kriegerischen Kampf um Mammon
und Prestige und im wahn-
witzigen Geiz um eine Ehre,
die mitnichten vom
Edelsten hienieden.
Konkurrenz bis auf die Knochen.

Menschenhandel
mit Kickern:

Kein Thema! Alles paletti!

Schlachtviehhaltung vom übelsten!
Noch immer! Alm-
weiden ein Luxus unter den
Domestizierten
unter den Tieren!
Kein Thema! Alles paletti!

*


Doch Wahrheit
zu sprechen, auszusprechen,
wenn's nicht genehm:
Frevelerisch!
Verwerflich!
Ergo stürze man sich
auf ihre Form:

Unterirdisch
diese Fleischproduzenten-Form!

In den TARTAROS
mit Herrn Tönnies auf ewig!


Die Mörder gehen um:
die Moralisten:

schau ihnen in die Augen und
fürchte sie nicht:

Sie moralisieren sich selbst!

Tragische Komik des Alltags -
meint hier
der August,
der sein eigener Hofnarr.

 

 

 

 

 

(c) August Sonnenfisch, am 10. August 2019 ff


F A K T E N
Jeden Tag wachse Afrikas Bevölkerung um über 200.000 Menschen.
Um 1,5 Millionen ergo jede Woche – einmal München.
Jedes Jahr gebe es einen Zuwachs
von Afrikaner/innen von über 73 Millionen – neunmal Österreich. 

(Quelle: Achgut.com/ Volker Seitz …
darin u. a.: Ferdinand Knauß in der "Wirtschaftswoche" …
Hans-Georg Ehrhardt + Michael Stark:
"Sicherheits- und Friedensordnungen in Afrika", Nomos 2019). -
ANDERE QUELLEN reden von 1 Million Zuwachs in 12 Tagen

(so Alexander Gauland von der "Alternative für Deutschland")

Dag Hammarskjöld
1905-1961, menschheitsfreundlich spiritueller UN-Generalsekretär,
dessen UN-Flieger unter mysterösen Umstanden abgestürzt.

Clemens Tönnies
* 27. Mai 1956. Fleischtechniker und Kaufmann.
Miteigentümer des Familienunternehmens "Tönnies Lebensmittel GmbH" (Schlachtbetrieb für Schweine),
Alleineigentümer der "Zur-Mühlen-Gruppe" (
Fleisch- und Fleischerzeugnisse)
und seit 2001 Vorsitzender des Aufsichtsrates von Schalke 04. (Wikipedia)
Am Dienstag, 5. August 2019, fordert Clemens Tönnies als Festredner
auf dem "Tag des Handwerks 2019" in Paderborn,
an Stelle neuer Steuern für den Klimaschutz jährlich 20 Kraftwerke in Afrika zu bauen
(welcher Art, sagte er nicht),
damit "die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen
und wenn es dunkel ist, Kinder zu produzieren". 
Am Tag danach sagte Clemens Tönnies dazu, diese Äußerungen täten ihm sehr leid:
und er stehe voll und ganz hinter den Werten von Schalke 04,
ergo auch gegen jede Art der Diskriminierung. (Google)

M Y S T I S C H E S

Die griechische Mythologie weiß von dreierlei jenseitigen
Orten für die Verstorbenen:
(1) das ELYSION
die "Inseln der Seligen" für die Günstlinge der Götter,
wie z.B. für Helena oder Achilleus
(2) der HADES,
die schmerzlose, aber auch freudlose Unterwelt
mit einer Affodill-Wiese (botanisch Aphedolus)
für die gewöhnlichen
Verstorbenen, z. B. für August Sonnenfisch
(3) der TARTAROS,
weit weit unterhalb des Hades gelegen:
ein Ort ewiger Pein für die Frevler, wie z. B. Sisyphos oder Tantalos
(ein Sohn des Zeus).

G E D A N K E N - M E D I T A T I O N
Eine Meisterin für die Untersuchung unserer Gedanken
auf ihre Wahrheit ist m. E.:
BYRON KATIE (Mitchell) * 1942 in den USA:
Ihre Methode, namens "THE WORK",
besteht aus vier sokratischen Fragen und den Umkehrungen
des ursprünglich Gedachten
(i. a. sind es deren drei).
Es geht ihr - wie schon dem antiken EPIKTET um 100 nach Chritus -
um eine Unterscheidung
von Reatiät und unserer Meinung über die Realität.


ZITATE VON EPIKTET:
Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen
bestimmen das Zusammenleben.

Nicht die Dinge selbst beunruhigen uns,
sondern die Meinungen,
die wir von den Dingen haben.




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Im Takt der Tage von Ilse Dunkel



„Im Takt der Tage" ist wirkliche Lyrik. Ganz unverbrauchte Wendungen und Bilder findet man in den Texten, und fast immer haben die Gedichte eine philosophische Tiefe. Sie sind (objektiv) wahr und gleichzeitig authentisch gefühlt. Das macht den Reiz dieses Buches aus. Immer wieder ist es die Wonne des Augenblicks, die Ilse Dunkel beschreibt, das Sich-Fallen-Lassen und Genießen im Jetzt. Der Augenblick - er ist das stille, verborgene Thema, das sich durch die 68 Seiten dieses Buches zieht. Die Angst, dass der Moment bleiben möge - und doch immer wieder die Hoffnung, dass sich alles noch weiter entwickelt und nach vorn stürmt. Vorfreude, himmelwärts, zum Gipfel. „Der Gipfel / höchster Genüsse / in der Höhenlage / aller Möglichkeiten", wie die Autorn schreibt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kommunikation" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wahrheit l + ll + lll von August Sonnenfisch (Haiku, Tanka & Co.)
Abgeschnitten von der Welt von Rainer Tiemann (Kommunikation)
Das Lächeln von Hildegard Kühne (Lebensermunterung)