Horst Werner Bracker

Ich gehe in Rente!

Ich gehe in Rente!
 
Das Pamphlet
 
»In memoria!«, muss ich schreiben
Ein Handicap zwingt, mich zu gehen
Gern, - würde ich länger bleiben
Ich hoffe, ihr könnt verstehen –
10
Das Arbeit und Handicap, nicht zusammenpasst
Ich werde Rentner und glaube fasst
Im Schicksal liegt ein System
Nun kann ich über Zeit verfügen
 
Bin von der Tyrannei der Zeit befreit
Kann endlich Satz um Satz aneinanderfügen,
Hab endlich Zeit, zu schreiben, was ich immer wollte
Kurzgeschichten, Essays zu vielen Themen
 
Vielleicht sollte ich mir die Zeit jetzt nehmen
Und ein Buch über die Honigbienen beginnen
Ein Sachbuch, mit vielen Bildern drinnen
Die Zeit sinnvoll zu nutzen, ist kein Problem
 
Wenn ich erst Rentner bin, und dennoch -
Obgleich ich ganz zufrieden, - beschäftig
Mich ein Problem, an der Gewohnheit wird es liegen
Ich muss noch lernen, zu verstehen:
 
Mit der Arbeit ist es endgültig Schluss!
Euch wünsche ich weiterhin gutes Gelingen
Vor allen Dingen, haltet den ASH in Schuss!
Möge mein Rat, euch immer im Ohr klingen
 
                                     *
Mein Abschied Pamphlet, als ich mit 59. in Rente ging!
Lang ists her!
 
(11.08.2019) E Storie

Bild: Clip 249
 
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mit einem Augenzwinkern - Gereimtes und Ungereimtes von Anschi Wiegand



Endlich ist er da, der versprochene zweite Gedichtband von Angela Gabel.

Hatte der erste Lyrikband als Schwerpunkt Liebesleid, Selbstfindung und inneren Schmerz, findet sich in dem vorliegenden Büchlein die eher heitere Seite der Autorin wieder.

Mit einem Augenzwinkern, manchmal auch rebellisch und kritisch, teils nachdenklich melancholisch, nimmt sie sich selbst und ihre Umwelt ins Visier und hofft, auf diese Weise das eine oder andere Lächeln oder Kopfnicken zu entlocken...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Waldgedanken im Herbst von Horst Werner Bracker (Jahreszeiten)
Ideen von Ilse Reese (Allgemein)
Die einsame Hütte von Karl-Heinz Fricke (Natur)