Karl-Heinz Fricke

Ein Nachruf an Gerhard Krause

Die Traurigkeit hat mich befallen,
ich drückte niemals seine Hand.
Beliebt war der Freund bei allen,
und Häme hat er nicht gekannt. 

Die Wege, die wir gehn im Leben
die finden einst den jähen Halt.
Obwohl gesund wir danach streben
zu werden hundert Jahre alt.

Du Gerhard hast es fast geschafft
erreicht mit einundneunzig Jahr'.
Ein volles Leben ausgelebt
mit deiner großen Schaffenskraft.

Liebe Freunde,

es ist immer traurig, wenn uns ein lieber Mensch verlässt.
In diesen Falle fühle ich mich bewogen unserem lieben Gerhard
ein letztes Wort zu widmen. Vor einigen Jahren schrieb er mir
einen Brief und erklärte, er lese fast alle meine Gedichte
und er bat mich um den Rat, ob er wohl auch ein e-stories Mitglied
werden könne. Ich erwiderte darauf, dass unser Webmeister Jörg 
Schwab bisher noch alle willkommen geheißen hat. Daraufhin 
schrieb  mi Gerhardr zurück,dass sein Haupthobby die Holzschnitzerei 
sei. Allerdings verfasse er auch gern Gedichte. Eines seiner Gedichte 
sandte er mir zu, um es zu bewerten. Ich versicherte ihm, dass er viele 
Leser mit seinen Gedichten erfreuen würde. Das war für ihn das Startsignal.
So kam es dann auch, nicht nur, dass er gute Gedichte geschrieben hat,
sondern auch viele Freunde im Forum gewonnen hat. Wir müssen uns
freuen Gerhard Krause in unserer Mitte gehabt zu haben. 
Ruhe sanft, lieber Freund.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abschied" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Abtreten von Karl-Heinz Fricke (Das Leben)
Herbstblatt von Paul Rudolf Uhl (Abschied)
Blume im Schnee von Inge Offermann (Abschied)