Karl-Konrad Knooshood

Nicht Vox Populi

Ihr steht nicht,

ihr sprecht nicht für uns,

ihr lebt nur,

vorzüglich,

von unserer Gunst,

 

Ihr steht für nichts,

außer eurer Weltansichten,

seid ein zynischer Treppenwitz,

der Meister der tumben Gesinnungsgeschichten,

 

Ihr schreibt nicht für mich,

nein, schreibt nur ein bisschen für euch,

das, was ihr beschreibt,

bin nicht ich,

eure Storys stinken, sind schimmelfeucht,

 

Jeder Märchenonkel ist integrer,

und hat mehr Wahrheit, Weisheit,

in seinen versierten servierten Phantastereien,

euch angemessen wäre Leisheit,

ein wenig Bescheidenheit zu beleihen,

Nee, ihr müsst schon verzeihen:,

Ihr habt weder Gewissen noch Geschmack,

es mangelt euch an Manieren,

euren Info-(Klick-)Dreck mit Schweinehack,

könnt ihr euch in die selbstgefälligen F***fressen schmieren!,

 

Euer Müll ist so sonder,

dass nicht mal die Müllabfuhr,

ihn abholen möchte,

Ihr hockt gehässig in eurem Kontor,

Sorgfalt und Journo-Ethos? Null, Makulatur,

des Desinformations-/"Wahrheitssystems" willige Knechte,

seid ihr, die schreibende Gilde,

als kratzige, lausige Schuppenflechte,

am Arsch die Räuber eure Lügengebilde! ,

 

Ich wollte mal in eure Zunft,

in die Schreiberlingen-Jungbrunn-Tränke,

dachte: Zukunft beginnt mit Vernunft,

doch dann kamen die "Geschenke",

und der Großstaatsrauten Brunft,

und da ich gern selber denke,

war mir das neue Streben gleich suspekt,

ihre Gier nach dem Wildfremden ein Affekt,

auf den ihr übermäßig aufgetrumpft,

gabt eure euphorischen Artikel und Ressorts,

verlort jedes Maß, jeden Proporz,

seid schnell dabei abgestumpft,

rittet die bürgerliche Mitte, Opposition,

ohne Gnade oder Mitgefühloption,

mit rhetorischen, pejorativen Tritten,

in euren puterroten Höllensumpf,

als hättet ihr seit je gelitten,

unter einem schizophrenen, irren Wahn,

ihr seid DER perfekte UNTERTAN!

Die modernen Mainstream-Medien, die normale Presse,
spricht mich nicht mehr an, ist weniger auf reine,
sachliche Informationsvermittlung aus als vielmehr
auf Info- und Infotainment-Klickdreck und ein wenig
Propaganda, überwiegend im Sinne der Staatsdoktrin.
Sie ist damit williger Erfüllungsgehilfe einer
Gewalt, der sie als sog. "vierte Gewalt" eigentlich
entgegenstehen, die Regierenden und Regierung
kritisieren und deren Fehler anprangern und
entlarven sollte. Enthüllungen besonderer Art sind
von dieser Presse nur im Rahmen ihres ideologischen
Gusto zu erwarten, insbesondere, wenn es darum
geht, jegliche Art aufkeimender Opposition, und sei
Letzte noch so legitim, zu dämonisieren und in
Schubladen zu stecken.
Es gibt etwas ehrlichere, offene Presseerzeugnisse
wie die WELT oder die BILD, die ab und zu noch ein
Körnchen wahren, (wenig) nicht wertenden
Journalismus bringen, oft natürlich, gerade bei
Zweitgenannter, eher reißerisch. Am schlimmsten in
die andere, bis ins Linksextreme reichende
Richtung, sind: DER SPIEGEL (allein die unsachliche
und auf den Covern bereits ekelhaft geschmacklose
Berichterstattung bezüglich TRUMP ist ein Beispiel
echten "Qualitätsjournalismus"), DIE ZEIT, TAZ (ist
ohnehin seit jeher ein linksradikales Blatt) DIE
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (wird von manchen Leuten
sch(m)erzhaft "Süddeutscher
(Gesinnungs-)Beobachter" genannt, warum wohl?!),
aber auch Internet-Jugendzeitungsformate wie BENTO,
VICE oder JUNGLE WORLD sind Beispiele für sehr
miesen, voreingenommenen Journalismus. Deshalb bin
ich dazu übergegangen, die seriöseren unter den
sog. "Alternativmedien" (mit Negativ-Konnotation
des Mainstreams) zu lesen, Tichys Einblick und
Achgut hauptsächlich (das soll jetzt keine Werbung
sein, ebenso wenig wie für SPIEGEL & Co.). Die
Selbstgefälligkeit der modernen Presse, die
"Alternativlosigkeit", die die Schreiberlinge für
ihre Erzeugnisse empfinden, die Relotiaden (leider
keine Einzelfälle) - sie alle sollen hier mein
Thema sein. Dazu kommt im letzten Abschnitt zur
Sprache, dass ich sogar gern selbst in diese
Richtung gegangen wäre (etwa als Studium nach dem
Zweiter-Bildungsweg-Abi), mir aber die in den
letzten Jahren zunehmende Parteilichkeit negativ
aufgestoßen ist. Eine Generalabrechnung mit diesen
Erzeugnissen, zu denen es doch so wenig echten
Gegenwind gibt (über die beiden genannten
Erzeugnisse hinaus ist wenig wirklich Seriöses zu
finden), kaum eine Alternative. Enjoy the ride.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Was bleibt - Die Reise des Jusup W. von Heiger Ostertag



Die Welt und der Inhalt des vorliegenden Buches orientieren sich am Leben des Titelhelden und Protagonisten Jusup W. Doch zum Roman gehören auch literarische Fiktionen und der spielerische Umgang mit der so genannten Realität. Unter Umständen bestehen zwischen dieser und in dem, wie Personen und Ereignisse im Buch gezeigt werden, gewisse Differenzen. Manche Übereinstimmungen mit dem realen Leben sind dagegen reiner Zufall und natürlich völlig ungewollt, anderes könnte sich hingegen wirklich so ereignet haben. Wichtig in diesem Spiel mit der Fiktion ist das, was wirklich bleibt!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Klartext" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Einmal bitte den Kulturkick! von Karl-Konrad Knooshood (Humor - Zum Schmunzeln)
löffel-weise von Nika Baum (Klartext)
Schiebung ??? von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)