August Sonnenfisch

Der IGEL und der HASE




 
Der IGEL und der HASE


 

Sprach der IGEL zum HASEN:

Ich bin dir ein Alptraum ich dir bin:
Mit dem Fühlen ich hab's,

mit dem Erfahren und Begreifen,
mit dem Benötigen,
Wünschen und Träumen.
Und obendrauf:
Ich hinterfrage mein Denken.

Bin eben ein Künstler aus
den apollinischen Musen in mir.


 

Erwidert der SCHNELLÄUFER dem IGEL:

Auch ich bin dir eine Last ich dir bin.
 Ich hab's mit dem Inspizieren,
dem Zensieren,

mit Kritik und Verriss!
Ein Fan von Richtig und Falsch und vom Rotstift ich bin!
Tertium non datur!

Wie's seit langem der Brauch!


 

Drauf der STACHELBEWEHRTE:

Mitnichten mein Plaisir mitnichten!
Lebewohl! Adios!


 

Und das LANGOHR mit Verve:

Deine Motti und Mottos
desgleichen:
Mitnichten mein Gusto mitnichten! 
Adieu! Lebewohl!



 

 

 

(c) August Sonnenfisch, 27. August 2019 ff

APOLLON:
der olympische Gott der Sonne,
der Hirten und der Wölfe,
der Bogenschützen und der Heilunst,
der Mäßigung, der Weissagung
und des Orakels von Delphi.
Beschützer und Führer der neun Musen.

"Tertium non datur" -
ein Drittes gibt es nicht: Entweder - Oder.
Potzblitz!
Doch ein Rudolf Steiner (1861-1925) sieht nicht nur
drei unterschiedliche Sichtweisen, nein:
252 unterschiedliche Weltsichten sieht er:
12 Weltanschauungs-Nuancen, 7 Weltanschauungs-Stimmungen, 3 Seelentöne:
12 mal 7 mal 3 macht 252 Weltsichten!
.........................................

Der Christus ging ihnen auf den Geist.
Sokrates ging ihnen auf den Geist.
Eine Marguerite Porète ging ihnen auf den Geist.
Als Hexen Verunglimpfte ohnehin -
in Mitteleuropa vorwiegend Frauen, in Nordeuropa vorwiegend Männer.
Heinrich Heine ging ihnen auf den Geist.


Doch in diesen Tagen
und in diesen Landen
herrscht nunmehr eine Freiheit der Meinung:
Die Götter erblassen vor Neid!
Ein Verdienstkreuz für einen Jeden und eine Jede,
die einen eigenen Gedanken fassen:
einen authentisch eigenen Gedanken.
Und diesen beschweigen
und beschweigen!
Sonst machen sie dich zum Herbert (Wehner),
zur Eva (Herman)

oder zum Thilo (Sarrazin).

Das ist der Fortschritt:
statt der 45.000 Toten durch die Guillotine
im Namen von "Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit"
haben wir heutzutage den Medienpranger
und die Entlassung aus dem Broterwerb
inclusive Sozialhilfe nach Hartz IV.
Doch einige von uns wachsen und erwachsen nichtsdestotrotz.



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Meditation - Ein Weg zu Gott von Werner Leder



In dem hier vorliegenden Buch: "Meditation - Ein Weg zu Gott" wollen wir uns durch das betrachten von Texten zur Mitte ausrichten. In Achtsamkeit soll sich unser Geist beruhigen und sammeln, im Eins-Sein mit Gott.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kommunikation" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aufschrei des Leibes von August Sonnenfisch (Alltag)
Sankt Florian von Paul Rudolf Uhl (Kommunikation)
Gleichklang der Herzen von Helmut Wendelken (Liebe)