Margit Farwig

Endlich - Das Kabinett beschließt Glyphosat-Ausstieg

Glypho-Satanisches

 

 

Es zieht ein Raunen durch das Land,

der Hintergrund ist wohlbekannt.

Im Bauernland wird abgebrannt,

ach nein, sie kommt nicht angerannt.

 

Die Feuerwehr steht still und stumm,

sie macht nicht einen Finger krumm.

Ist doch nur der Schmidtchen-Schleicher,

unser Knie wird immer weicher.

 

Ach, mit elastischem Lächeln,

lässt Glyphosate um sich fächeln.

Ein wenig wird noch rumgemault,

zum Schluss ist alles angefault.

 

Die Wölfe werden sooo geschützt,

als ob der Umwelt das was nützt.

Die Biene und all das Getier,

bekommt den Tritt, kann nichts dafür.

 

Erst wenn die Bauern sich verseh’n,

ist’s um den Nachwuchs schon gescheh’n.

Mit Helikoptern wird gestreut,

im Ausland ist’s bereits bereut.

 

Nur von Menschen, die beweinen

ihre neugebor’nen Kleinen,

das hat man ihnen angetan,

nicht lebenstüchtig, welch ein Wahn.

 

© Margit Farwig 9. 12. 2017
Sogar die Bundesbahn bekämpfte die Gleisbotanik mit Glyphosat, will das sogar! aufgeben...

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Auch auf Leichen liegt man weich - Kurzgeschichten von Michael Mews



"Auch auf Leichen liegt man weich" ist eine Sammlung schaurig schöner und manchmal surrealer Kurzgeschichten, in denen Alltagsbegebenheiten beängstigend werden können und Schrecken auf einmal keine mehr sind - vielleicht!

Wir begegnen Lupa, der ein kleines Schlagenproblem zu haben scheint und sich auch schon einmal verläuft, stellen fest, dass Morde ungesund sind, und werden Toilettentüren in Flugzeug in Zukunft mit ganz anderen Augen betrachten.

Und immer wieder begleiten den Erzähler seine beiden guten Freunde: die Gänsehaut und das leichte Grauen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesundheit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Seelenbekenntnis von Margit Farwig (Besinnliches)
Signale von Elke Lüder (Gesundheit)
Kater Leo 2 von Adalbert Nagele (Tiere)