Karl-Konrad Knooshood

Tumbantifada

Tumbantifada

Aus wem nichts wird, der wird nicht Wirt,

als Taugenichts nur existiert,

Und nach der Schulzeit merkt er dann,

wie sehr man ihn entbehren kann,

 

Wenn die Nacht schreitet voran,

zünden sie gern (rääächtää/ihrer Gegner/AfDler-)Häuser an,

sie sind 'ne wandelnde Gefahr,

die doofen Schweine namens ANTIFA!,

 

- Die blöden Vollhonks, Antifa,

- die blöden Vollidioten, Kretins, Antifa,

 

Sie leben noch in Mamis Stall,

frisch gekämmt, gebürstet zum Krawall,

sie müssen sich, die Feigen, Dummen,

vorm Straßenkampf die Schnüss vermummen,

 

Wenn sie dann auf "Bullen" stoßen,

wird scharf aus Zwillen, "fire at will", geschossen,

Sie brüllen, schmeißen Molotows,

nein, sie sind nur Antifa und keine Profs,

 

- Oh Mann, was sind die Panne, Mann,

- Oh Mann, was sind die verkorkst und nonchalant!,

 

Die Mutti bügelt ihre Hemden fein,

daheim sind sie brav Bürgersöhnlein,

sind kriminell und linksversaut,

weil des reichen Paps Anwalt sie stets "raushaut",

 

- Nee, du, nee, ich mag nicht ANTIFA,

- Nee, nee, du, scheiß' doch auf die faustaktive Antifa!,

- Der Scheißverein heißt Antifa,

- schmeißt mit Steinen Scheiben ein: die ANTIFA,

- die neue SA = Antifa,

- die neuen Sturmtruppen: ANTIFA!...

 


Nachschuss:

Sie sind politisch unbeleckt,

weil kein Hirnkrümel in ihnen steckt,

sie fühlen sich wohl im Kollektiv,

sind wie die Combat-88-Glatzen primitiv,

 

Sie halten sich in sich selbst für sehr gerecht,

tun, als kämpften sie für den kleinen Mann,

doch der Kampf, der sich am Establishment rächt,

war schon verlogen-verloren, eh er überhaupt begann…





(18.03.2018)

 




Zum Glück musste ich noch keine eigenen Erfahrungen
mit diesen schrägen Vögeln, dieser Gewaltbrigade,
machen, doch jeder, der in ihren Radar gerät, hat
fortan ein schweres Leben. Hier soll es vorrangig
darum gehen, wie diese Typen sozialisiert sind, wie
feige sie sind, wie lächerlich. Die Polizei ist
gewiss auch schon ganz begeistert. G20, Hamburg
2017, hat unmissverständlich klargemacht: Diese
Truppe von Irren hat beängstigende
Mannschaftsstärke, sie ist entschlossen (auch zur
äußersten Gewalt, somit letztlich eben auch zum
Töten), sie ist politisch derartig degeneriert,
dass sie zu ALLEM fähig ist, und in Zukunft wird es
nicht bei Autos-Abfackeln und Körperverletzungen zu
Ungunsten von Polizisten bleiben, sondern es wird
mehr passieren. Dabei agiert die Antifa, die sich
vermummende Spezies, wie Neonazis (von denen es zum
Glück, im Vergleich, weitaus weniger gibt, die
ernsthaft zur Tat schreiten (können), zumal sie
auch unter Beobachtung stehen und sich der Großteil
jeglicher Opposition von ihnen abgrenzt) - und ist
im Grunde auch ähnlich ahnungslos, aus Mitläufern
und Kollektivisten bestehend, Herdentiere wie
Hooligans und manche Gruppierungen von Islamisten.
Kurze Debatten nach G20, was zu tun sei, verliefen
im Sande, die Antifa kann (als verlängerter Arm der
Bundesregierungspolitik, als der sie sich offenbar,
von ihren etwas gescheiteren Oberköpfen ausgehend,
wohl auch begreift, wenn man die zahlreichen
Angriffe auf Privatpersonen aus dem inner- und
außerparlamentarischen Oppositionellen-Kreis
berücksichtigt) weiterhin frei agieren und Schaden
anrichten, womöglich sogar töten. Sie ist eine
gesellschaftliche Gefahr, mindestens so arg wie
radikale Islamisten (etwa Salafisten) und
Dschihadisten, die immer noch kleingeredet und von
Parteipolitikern fast alle Parteien bagatellisiert
wird. Erschreckenderweise bekunden sogar Prominente
aus Funk (ARD, ZDF und Co.) wie Georg Restle offen
ihre Sympathien, Ralf Stegner (SPD) hat einen
Antifa-aktiven Sohn (!), sowohl Damen als auch
Herren aus den Reihen der SED (heutiger Name: DIE
LINKE), SPD, Grünen und vereinzelt sogar CDU
distanzieren sich nicht nur nicht von der Antifa,
sondern geben ebenfalls ihre Sympathien (mal mehr,
mal weniger indirekt) zum Ausdruck. Man stelle sich
mal vor, irgendein AfD-, CDU-, SPD- oder FDP-
Politiker würde ernsthaft Sympathien für
rechtsextremistische Gruppierungen wie Combat 88
oder Blood & Honour oder zumindest zu solchen
unsäglichen Partei wie NPD oder DIE RECHTE
bekunden! Dieses Niveau ist es, nur auf der anderen
Seite. Linksextremismus ist eine Gefahr - wie
Islamismus und Rechtsextremismus auch!
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bruchstücke des Glücks von Xenia Hügel



In "Bruchstücke des Glücks" geht es um das schönste Streben der Welt. Eine individuelle Wahrheit und reale Wirklichkeit. Xenia Hügel vermittelt die Konzentration auf das Glück. Man subtrahiere die Angst und das Glück bleibt. Das Denken und Fühlen sollte auf das Positive ausgerichtet sein. Die Leserinnen und Leser können die Glücksgefühle, die Wahrheit, nachempfinden und sind versucht, dem Glück entgegen zu gehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Meine kleine Welt von Karl-Konrad Knooshood (Gedichte aus der Heimat)
Wonnemonat....Elfchen-Duo von Edelgunde Eidtner (Allgemein)
Beförderungen von Rainer Tiemann (Ironisches)