Daniel Oehm

Mehr als Freundschaft

Als ich dich kennen lernte
Da war ich gebrochen
Seitdem hilfst du mir ununterbrochen

Ich vertraute dir wie sonst keinem
Und sagte es dir wenn was nicht ist im reinen
Du warst der Engel der über mich wachte
Und wollte es dir danken indem ich auf dich achte
Ich war für dich da
Was auch immer war

Du sagtest ich wäre der dem du am meisten vertrautest
Dennoch sind wir für dich nur vertraute
Ich liebe dich
Doch du nicht mich
Du interessierst dich nicht für mich
Auf der anderen Seite bin ich
Ich würde dir mein Leben schenken
Doch muss ich nur an deinen Korb denken

Ich denke auch an die guten Zeiten
Wie sie an mir vorbei gleiten
Ich versteh es nicht
Ich hasse dich
Ich will nicht mehr
Wie kannst du nur
Warum nicht ich
Was bin ich für dich
Tatsächlich nur ein Freund
Oder hast du nur angst
Angst die Freundschaft zu zerstören
Angst mich als Freund zu verlieren
Doch ich sage dir du verlierst mich
Es zerstört mich
Nicht dich
Doch vielleicht erkennst du es bald
Vielleicht lässt es dich für immer kalt
Vielleicht wär ich perfekt für dich
Du wärst alles für mich
Alles was ich will
Alles was ich brauch
Doch du erkennst es nicht
Vielleicht bin ich's nicht
Doch was wenn doch

Was wenn du dir den nächsten krallst
Doch du lässt ihn kalt
Er liebt nicht dich
Er will nur deinen körper
Und wenn er ihn hatte
Geht er zur nächsten matte
Und hat seinen spass
Und du bist voller hass
Du erinnerst dich an mich
An meine worte

Jetzt willst du mich
Du kommst zu mir
Und sprichst

Ich höre zu
Aber nichts
Ich will dich nicht
Ich bin nicht der zweite für dich
Ich bin der erste
Sonst verbrennt meine Liebe für dich
Ich hasse dich
Ich liebe dich
Ich bin so wütend auf mich
Wütend warum es mir nicht früher aufgefallen ist
Wie wichtig du mir bist
Doch jetzt ist es zu spät
Und ich verliere dich
Dich
Das wichtigste für mich
Das wars
Ich will es nicht
Doch kann nicht anders
Die Brücke vor augen
Die kupplung im anschlag
Das Gaspedal durch-gedrückt
Und der Tod näher rückt

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Daniel Oehm).
Der Beitrag wurde von Daniel Oehm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.09.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dämonen-Lady - Lust im Reich der Schatten von Doris E. M. Bulenda



Ich hatte nur mal ausprobieren wollen, ob so etwas funktioniert, so eine Beschwörung. Es war ein albernes Spiel gewesen. Dass daraus eine Bedrohung für mich werden sollte, mein ganzes Leben bald völlig Kopf stehen würde, wie hätte ich das ahnen können...? Der Dämon Aziz fährt nach einer geglückten Beschwörung in den Kopf der Protagonistin und bestimmt ab jetzt ihren Willen, enthemmt sie sexuell, lehrt sie Lust und höchste Leidenschaft, nötigt sie zum Beischlaf mit X-beliebigen - ob mit Männlein oder Weiblein. Er trainiert sie zur erotischen Kampfmaschine [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebeskummer" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Daniel Oehm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bitte komm doch zurück von Margit Kvarda (Liebeskummer)
Mittag im Garten von Ingrid Drewing (Allgemein)