Adalbert Nagele

Musenküsse

Wenn Musen Musen küssen,
möcht ich nicht dichten müssen;
denn da frag ich mich schon,
was haben die davon?

Die sollten mich doch küssen,
gar nicht in Überflüssen;
sonst wäre das ein Hohn,
das denke ich halt schon.

Ich möcht nicht zuschaun müssen,
wie Musen Musen küssen;
sonst ist es bald vorbei
mit meiner Dichterei.

© Adalbert Nagele

Idylle der Musen – Aquarell © by Adalbert Nagele

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.10.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

LebensFARBspuren: Gedichte und Essays von Beate Loraine Bauer



Ein Buch mit allem was Leben beinhaltet oder zeitaktuell mit gestaltet -
mit Farben - Konturen - Mut wie Motivation - mit Tiefe und Authentizität.
Unsere Spuren zwischen Licht und Schatten
auf den Hügeln der Zeit.
Die Leser-Echos sind begeistert - wertschätzend und ein Buch
das immer wieder erneut entdeckt und gelesen werden will.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pseudointellekt von Adalbert Nagele (Gedankensplitter)
Die Regel von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)
Diamantspur von Inge Offermann (Freundschaft)