Karin Grandchamp

Wen Gott liebt, den lässt er leiden

Egal, was du durchquert im Leben

geb nie die Hoffnung auf

Der Mensch kann Vieles überstehen

und lernt jedes Mal wieder draus

 

Man sagt, wen Gott liebt, lässt er leiden

anfangen kann ich damit nichts

Ich möchte das auch nicht bestreiten

doch glaubhaft ist das nicht für mich

 

Ich lasse keinen Menschen leiden

den ich angeblich so sehr lieb'

So'n Unsinn kann ich nicht begreifen

ob's sowas denn tatsächlich gibt?

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Grandchamp).
Der Beitrag wurde von Karin Grandchamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.10.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Frau im Nebel von Karin Hackbart



Eine kleine unheimliche Legende, die an der Küste spielt

Mit Rezepten von der Küste ersehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karin Grandchamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Satan hat die Hand im Spiel von Karin Grandchamp (Gedanken)
Den Dingen auf den Grund gehen von Margit Farwig (Gedanken)
VOLKSFEST - eine Abzocke? von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)