Siegfried Fischer

Die Wissenschaft hat festgestellt... Regeln für langes Leben


10 Regeln für ein langes Leben
Da ist doch bestimmt für jeden/jede etwas dabei:

Die Wissenschaft hat festgestellt,
dass, wer sich an die Regeln hält
und hundert Jahre Sport betreibt,
sehr lange Zeit am Leben bleibt.


Auch lange Zeit am Leben bleibt, …
… wer hundert Jahre Verse schreibt (Dichter)
… wer hundert Jahre Handel treibt (Dealer)
… und hundert Jahr‘ Produkte hyped (Werber)
… wer hundert Jahr‘ Geschichte schreibt (Politiker)
… wer hundert Jahr' sich nicht aufreibt (Müßiggänger)
… wer hundert Jahre kurt und kneipt (Kurlauber)
… wer hundert Jahre wohl beleibt (Undünne)
… wer hundert Jahre gut beweibt (Ehemänner)
… wer‘s hundert Jahr‘ mit Männern treibt (Frauen)

Zusammenfassung:
Die Wissenschaft hat festgestellt,
dass, wer sich an die Regeln hält
und hundert Jahr‘ am Leben bleibt,

die Renten* in die Höhe treibt. (*Rentenbeiträge)


sifi © 2019

Franz' "Gedanken zum Alter" und mein alter Freund Egon
haben mich auf diesen alter-naiven Gedanken gebracht.

Aus genanntem Grund ist dieser Text NICHT aus dem Buch
KREIDEZEIT - SCHWAMM DRÜBER
Verhaltensoriginelles und Blitzgescheites aus der Primarstufe
Ein Grundschul-Lese-Sprach-Fach-Sach-Mach- und Lachbuch

Informationen dazu auf der Humorpage www.sigis-hausmannspost.de
.........................................................................................
Siegfried Fischer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siegfried Fischer).
Der Beitrag wurde von Siegfried Fischer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.10.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Krieger des Seins: Fayndra und Morlas: Wenn Feuer und Wasser sich vereinen ... von Ralph Gawlick



Die Welt von Terrestos scheint aus den Fugen zu geraten. Der grausame Feuermagier Rhabwyn, dessen Kräfte zunehmend stärker werden, versucht mit allen Mitteln, auch der übrigen Elemente Wasser, Erde und Luft habhaft zu werden, um über den gesamten Planeten herrschen und Angst und Schrecken verbreiten zu können. Die Wassermagierin Deanora nimmt Fanydra und Morlas in ihre Obhut, wie es vom Schicksal lange vorbestimmt war. Bei ihr und den Kriegern des Seins erlernen die beiden die Beherrschung der Elemente Erde und Luft, deren Kräfte sie schon, ohne es zu wissen, seit ihrer Kindheit bei sich tragen. Seite an Seite kämpfen die zwei jungen Leute mit Deanora und ihren Kriegern des Seins, um ihre Welt vor dem Untergang zu retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Siegfried Fischer hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensermunterung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siegfried Fischer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zugnummer 2 - Bahnsinniges von Siegfried Fischer (Wortwörtliches-Wortspiele)
Der Tänzer von Klaus Lutz (Lebensermunterung)
Die Transmoralen von Heino Suess (Klartext)