Karl-Konrad Knooshood

Das mediokre Mittelmaß



Ich habe irgendwen gefunden,

mit 'nem beschiss'nen Namen,

nach den vielen alleinen Stunden,

in denen größ're Blindgänger kamen,

 

Sie sieht durchschnittlich aus,

eins dieser Allerweltsgesichter,

irgendwo zwischen 'ner Bordsteinswalbe,

und dem letzten Platz beim Miss-Germany-Preisrichter,

 

Im Bett  ganz passabel,

nett ist der Bauchnabel,

weder fürs Baumeln noch Diskutieren,

irgendwas zwischen "nett" und "Fuck, womit ich das nur verdient hab?!",

 

Sie ist die "Beste" unter lauter Nullen,

na ja, ein Kunststück ist es nicht!,

So eine dieser Schrullen,

bei der man nicht gleich bricht!,

 

Sie ist das Mittelmaß der Ischen,

eben genau das, was man so kriegt,

schmeckt okay wie Cola-Orangen-Mische,

wenn man sich an sie schmiegt,

 

Sie ist nicht sehr spannend,

man kann sich perfekt mit ihr langweil'n,

sie ist faul und sofabannend,

man muss keine andere Herzdame mehr anpeilen,

 

Würd sie geh'n, wär's nicht wild oder sie bliebe,

sie riecht normal, wenn ich unsre Bude mal wische,

vielleicht ist es so 'ne Art Liebe,

sie füllt mich nicht aus, aber irgendeine Nische,

 

Sie macht mich nicht stolz, auch grad unglücklich nicht,

sie hält nicht mal was, weil sie gar nichts verspricht,

Zweifel gibt’s nicht so sehr,

bin bescheiden, brauch nicht mehr,

Sie ist die Tollste, wenn man nicht hoch ansetzt,

wenn man die Latte niedrig hängt,

man kann sie wirklich mögen,

wenn man Ansprüche verdrängt,

 

Sie isst die Reste, die ich ihr auftische,

es ist okay, dass es sie gibt,

sie ist echt okay, akzeptabel,

wenn man A. SCHWARZER von A. JOLIE abzieht,

 

Wenn mir kalt ist, so ist sie meine Jacke,

nicht die Heizung oder so, sodass ich es packe,

Mein Leben mit ihr rangiert oberhalb von Hundekacke,

hab ich 'ne Macke, hat sie auch 'ne Macke,

hier trennen sich Spreu und Schlacke,

 

Sie ist die-naja-"Beste" von 'nem Quasi-Standpunkt,

sie ist nicht allzu enervierend,

kein Fels in der Brandung,

aber auch kein Landfunk,

 

Sie ist die "Beste", die irgendwie zu haben war,

'ne komplette Bauchlandung wohl nicht,

Naja, das Haar, das Lachgesicht,

dafür im Schädel schlicht,

 

Sie ist weder Wucht noch Totalausfall,

mit ihr halt' ich's durch einmal…



(20.11.2018)



Nicht autobiografisch (wie meistens), nur so allgemein das, was man bei vielen hat, was viele kennen:
Das Phänomen, den/die ideale/n Partner/in zu haben, aber doch wieder nicht. Man passt zusammen,
irgendwie, man sieht passabel aus, man schafft es gemeinsam, das Real Life ist so, man bleibt zusammen
aus Vernunft und nicht immer Leidenschaft. Man gewöhnt sich aneinander. Das muss nicht immer so
sein. Ich selbst bin selbstverständlich überglücklich, logisch. Mir ging nur dieses Lied von SILBERMOND
auf den Sack, dieses "Das Beste" (2006): "Du bist das Beste, das mir je passiert ist..." Diese Perfektion in
einem ansonsten belanglosen Lied musste einfach durchbrochen werden. Rhythmisch orientierte ich
mich kurzerhand an der Melodie dieses spröden, öden Liedes und zynischste zischend noch was eher
Hartes drauf. So mag es gelungen sein oder danebengegriffen. Mir egal.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sinnenflut von Gerhild Decker



Eine Flut von Sinneseindrücken wird in den Gedichten von Gerhild Decker heraufbeschworen. Die Themenvielfalt ist so bunt, wie sie nur von einem intensiven Leben vorgegeben werden kann. Die Autorin ist mit der Realität fest verwurzelt, wagt aber immer wieder Ausflüge in die Welt der Träume und Wünsche. Kleinigkeiten, die an ihrem Wegrand auftauchen, schenkt sie genauso Beachtung, wie den grossen Zielen, die jeder Mensch in sich trägt.

Ein Gedichtband, den man immer wieder gerne zur Hand nimmt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Typische Restaurantszene, rein fiktionale Story von Karl-Konrad Knooshood (Fantasie)
Umbruchstimmung bei den Männern von Adalbert Nagele (Satire)
Neid von Robert Nyffenegger (Allgemein)