Patrick Rabe

Liebe ohne Grund

 

Liebe, Liebe will doch nichts,

will nur wissen, wie's dir geht,

schleicht am Fenster, an der Tür vorbei,

wird nie sagen: "Ätsch, zu spät!"

 

Und sie sieht dich drin Telefonier'n ,

mit ganz wichtigem Gesicht,

verdrückt ein Tränchen, kratzt am Fenster leis',

aber du hörst es ja nicht.

 

Wenn sie wüsste, dass du einsam bist

und Angst vor Überwachung hast,

käm sie zu dir, wie der heil'ge Christ,

nähm dir deine ganze Last.

 

Liebe, Liebe will doch nichts,

ist stets so, wie du es brauchst,

aber sagen musst du es ihr schon,

nicht dem Kraut, dass du da rauchst.

 

Zeig sie bloß nicht an, schmeißt sie 'nen Stein

und geht dein Fensterlein zu Bruch,

Mensch, sie wollte einfach bei dir sein,

als dein Weib, nicht als Besuch.

 

Drinnen übst du fleißig "Careless love",

singst mit dem Countrypapst Duett,

faselst irgendwas von Bootleg Stuff,

gehst dann ganz allein zu Bett.

 

Liebe, Liebe hört dein Windgestöhn,

das aus deiner Kehle dringt,

denkt, "Wahrscheinlich hat er es grad schön,

mit einer, die die richt'gen Lieder singt."

 

Ahnte sie, dass du vor Schmerzen schreist,

nicht im Spaß, oder vor Lust,

wäre sie ja niemals abgereist,

hätte zu trösten dich gewusst.

 

Dunkel, tödlich ist die Szenerie,

Römer, Römer überall,

Becher mit Gallenwein schmeckt niemals, nie,

Tod am Kreuz macht niemand frei.

 

Und du schreckst im Bett vor Schmerzen auf,

Schatten, Schatten überall,

Sind sie schon da? Ist das des Lebens Lauf?

Oder hast du einen Knall?

 

Und sie singt im schwarzen Hurenkleid

"Careless Love" und stinkt nach Wein,

schmeißt deine 44 und die 8 vom Bett,

möchte alleine bei dir sein.

 

Einmal war sie schlanker Birkenbaum,

hast dich sehr oft an sie gelehnt,

deine Gedichte ha'm ihr Herz erfreut,

es zum Schöpfer ausgedehnt.

 

Birken, Birken sind ja schwarz und weiß,

ihre Haare waren rot,

mit der du einmal am Baume standst

und sagst "Mein Freund, der Baum ist tot."

 

Liebe, Liebe ist der Sinn der Welt,

Liebe, Liebe ist das Glück,

zahlt zwar alles, aber kennt kein Geld,

bringt dir das höchste Gut zurück.

 

Liebe, Liebe will doch nichts,

lass sie zu deiner Tür herein,

schau aus dem Fenster, dann lacht sie herauf,

sie möcht für immer bei dir sein.

 

Und wenn das du und ich

so sanft verschmilzt,

wie einmal in ferner Kinderzeit,

dann weiß sie endlich, was du wirklich willst,

und ihr seid zum Weg zu zweit bereit.

 

Liebe, Liebe, die von Oben kommt,

kennt dich, und missversteht dich nicht,

falsche Geliebte tauscht dir Christus aus,

gegen Pralinen zum Gericht.

 

Patrick Rabe, 3. November 2019, Hamburg.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebe" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schwarze Frau von Patrick Rabe (Leidenschaft)
Liebe -Interpretationen von Franz Bischoff (Liebe)
Unbarmherzig von Rainer Tiemann (Das Leben)