Thomas S. Lutter

Wir leben in den letzten Zeiten


(Von der Christus-Demontage)

Ihr könnt es wohl leugnen, entmystifizieren
verlachen, verdrängen, verdreh'n
Die Kinder mit Lügenred' indoktrinieren
"Es ist nicht, ward niemals gescheh'n!"

Ihr mögt es verwerfen, die Götter vertauschen
die Wahrheit, die Lehre, den Sohn
und Euch an dem Glauben an gar nichts berauschen
Wo's lang geht, gezeigt man Dir schon

Ihr könnt ihn verspotten. Gar reif sind die Zeiten
es spitzt sich geradewegs fort
Wo kirchliche Herrn zur Verführung verleiten
ist kein echter Glaube vor Ort

Ihr könnt Euch in scheinbarer Sicherheit wähnen
und doch ist es über die Nacht
mit all Eurer Selbstsucht und all Euren Plänen
auf einmal zunichte gemacht

Ihr werdet die Euren an's Kruzifix nageln
an welches Ihr selber nicht glaubt
die Sonne den Frommen mit Sünden verhageln
den Letzten der Hoffnung beraubt

Ihr werdet noch sehen, wie gottlos das Treiben
Wenn ihr vor die Wahl gestellt seid
dem Neuen zu frönen - im Alten verbleiben
dann macht Euch zum Sterben bereit

Denn Gott wird es geben, man wird Euch nicht fragen
es ist sowohl simpel wie schlicht
Da hilft Euch kein Jammern, kein Heulen und Klagen
Mit Göttern verhandelt man nicht

Die Zeichen verlaufen synchron zu den Zeiten
In Kirchen und telemedial
macht man sich daran, einen Weg zu bereiten
hinab in das finsterste Tal

Es ist schon erschreckend, wie dumm und verkommen
im letzten die Welt und das Land
Wir sind schon sehr nah an den Abgrund gekommen
genauer gesagt: bis zum Rand

Seht zu, wo ihr bleibt. Wenn die Welt aus den Bahnen
und schrecklich in's Wanken gerät
da lernt Ihr zu beten, das läßt sich erahnen
Doch dann ist's für Viele zu spät!

© Thomas S. Lutter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas S. Lutter).
Der Beitrag wurde von Thomas S. Lutter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Arbeitslos ins Paradies von Ralf D. Lederer



Arbeitslos ins Paradies? Eigentlich ein Widerspruch in sich. Dennoch ist es möglich. Dieses Buch erzählt die wahre Geschichte eines schwer an Neurodermitis erkrankten und dazu stark sehbehinderten jungen Mannes, der sein Leben selbst in die Hand nimmt und sein Ziel erreicht. Er trennt sich von den ihm auferlegten Zwängen, besiegt seine Krankheit und folgt seinem Traum trotz starker Sehbehinderung bis zum Ziel. Anfangs arbeitslos und schwer krank zu einem Leben im sozialen Abseits verurteilt, lebt er nun die meiste Zeit des Jahres im tropischen Thailand.

In diesem Buch berichtet er von den Anfängen als kranker Arbeitsloser in Deutschland, aufregenden Abenteuern und gefährlichen Ereignissen, wie z.B. dem Tsunami in seinem Traumland. Dieses Buch zeigt auf, dass man durch Träumen und den Glauben an sich selbst fast alles erreichen kann.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Thomas S. Lutter hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Thomas S. Lutter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Affen von Thomas S. Lutter (Ironisches)
Landraub ! von Helga Edelsfeld (Aktuelles)
Libellentanz von Edelgunde Eidtner (Jahreszeiten)