Adalbert Nagele

Gefühl beim Dichten

Die Dichterei ist wunderbar,
Gefühl gehört dazu fürwahr;
denn Dichtung, kann man deutlich seh'n,
kann ohne Gefühl nicht besteh'n.

So sollte man sehr darauf achten,
Gefühle mit hinein verfrachten,
nur dann kommst du ob Frau ob Mann,
beim Dichten wahrlich gut voran.

Auf vieles kommt es an beim Dichten,
drum musst du auch dein Herz belichten,
lass Freude in das Herz hinein,
und alle werden glücklich sein.


© Adalbert Nagele

 

Dazu inspiriert wurde ich von Ursula Rischanek's Gedicht
"Des Dichters Wort".
Adalbert Nagele, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Nix von Pierre Sanoussi-Bliss



Eine hinreißend illustrierte Geschichte für Kinder ab 10 Jahre und junggebliebene Erwachsene, über eine außergewöhnliche Freundschaft, Toleranz und die Suche nach dem eigenen ICH.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gefühle" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Malerin auf der Reeperbahn von Adalbert Nagele (Humor - Zum Schmunzeln)
geborgtes Glück von Karin Hufnagel (Gefühle)
Gefühle der Wut von Karin Lissi Obendorfer (Aphorismen)