Heinz-Walter Hoetter

Dunkle Ahnung

 

 

Die Welt des Menschen, oh ja, sie ist am Explodieren.

Nur, wann werden es die Menschen endlich kapieren?

 

Gewalt wohin man sieht, die Waffen werden geladen.

Ich schaue zum fernen Horizont, bin ganz ohne Fragen.

 

Die Politiker sagen, was passiert, ist nicht so schlimm.

Doch ich habe Angst, denn Krieg macht keinen Sinn.

 

Keiner glaubt, dass wir kurz vor dem Ende stehen.

Wir haben keine Zukunft und werden alle vergehen.

 

Wenn die A-Bomben fallen gibt es kein Entkommen.

Das ist die Wahrheit! Sie macht mich ganz benommen.

 

Niemand wird sich retten, wenn unsere Welt vergeht.

Dunkle Städte ohne Menschen und nichts mehr besteht.

 

Und man sagt uns immer wieder: Hey alles ist doch gut!

Aber ich weiß unser Ende kommt, mich verlässt der Mut.

 

Die Zerstörung kommt näher, die Menschen sind verrückt.

Keiner glaubt es. Alle streben egoistisch nach ihrem Glück.

 

Doch alles, was wir kennen, das wird bald nicht mehr sein.

Ich sehe am Horizont den Atompilz mit seinem hellen Schein.

 

Oh ja, die Welt des Menschen, sie ist jetzt am Explodieren.

Das Ende dieser Spezies kommt, nur keiner will es kapieren.

 

 

(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Rebel Crusade 1, Zerstörer der Erde von Werner Gschwandtner



„Stellen sie sich vor, in einer fernen Zukunft befindet sich die Erde und eigentlich das gesamte bekannte Universum unter der Faust einer fremden und äußerst bösartigen Spezies namens Tenebridd. Das Leben, so wie wir es im Augenblick kennen existiert seit zwei Jahren nicht mehr. Die Erde ist dem Erdboden gleich gemacht, kein Standard, keine Sicherheiten mehr und nur noch das Gesetz der Eroberer. Und dennoch, eine Handvoll Menschen, angetrieben von dem Wunsch der Freiheit, kämpfen unermüdlich um das Überleben des Planetens und der restlichen Menschheit.“

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weltpolitik" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wo sich alles wieder vereint von Heinz-Walter Hoetter (Spirituelles)
Die Politik von Karin Lissi Obendorfer (Weltpolitik)
Im Warm geborgen von Margit Farwig (Besinnliches)