Renate Tank

HERR KALKWEISS


HERR KALKWEISS

Herr Kalkweiß war sehr aufgedunsen.
Er konnte nicht mehr richtig brunzen.

Er ging zu seinem Arzt geschwind,

war unruhig wie ein kleines Kind.

Dem Doktor, ihm über Jahre bekannt,
hat er verschämt sein Übel genannt.
Doch seit ein paar Tagen,

das muss man laut sagen,

hatte sich seinem Arzt 
was auf die Ohren geschlagen.
So hört er statt brunzen

das bekannte Wort bumsen

und weiß sofort Abhilfe

gegen diese Plagen.

Er schreibt diskret nett das Rezept;
gibt genaue Anweisung,

wie Herr Kalkweiß es täglich

einzunehmen hätt.
Der ging beruhigt und zufrieden

von hinnen - jetzt konnte er

diesen Kampf gewinnen!

Die nächsten Wochen aber
war er etwas durch den Wind.

Seine Frau gestand ihm:

„Ich erwarte ein Kind“.

Erst wurde er kalkweiß,

dann rann ihm der Schweiß! 

Er denkt scharf zurück,
denn er empfand es als Glück:

die vermisste Körperliebe 

war unerklärlich zurück.
Die Verkrampfung beim Brunzen

war auch erloschen zum Glück!

Sein Arzt ist der Beste,
das wusste er schon immer,

und das mit seiner Frau

klärt er im Schlafzimmer.

© Renate Tank
24.10.2019

(brunzen = urinieren)

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Renate Tank).
Der Beitrag wurde von Renate Tank auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geschnitzt, bemalt, bewegt: Mechanische Wunderwerke des sächsischen Universalgenies Elias Augst von Bernd Herrde



Eine in musealer Recherche und volkskundlicher Feldarbeit vom Autor erstellte und geschilderte Entdeckungsgeschichte eines sächsischen Universalgenies. Elias Augst (1775 - 1849) ein "Landbauer in Steinigtwolmsdorf", wie er sich selbst nannte, fertigte nicht nur ein mechanisches Figurentheater, "Das Leiden Christi" in sieben Abteilungen (Heute noch zu sehen im Museum für Sächsische Volkskunst in Dresden), sondern noch weitere mechanische biblischen Szenen, aber auch ein Planetarium, für welches er auf der Dresdner Industrie-Ausstellung 1825 vom König Friedrich August I. eine silberne Medaille zugesprochen bekam, versuchte sich mit Ölgemälden, baute Draisinen und machte Flugversuche...!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Renate Tank

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

IRRLICHTER von Renate Tank (Nachdenkliches)
Mein Urlaubserlebnis von Margit Kvarda (Humor - Zum Schmunzeln)
Nabelschau von Heino Suess (Enttäuschung)