Britta Schäfer

Nachklang



Sieh, die Zweige sind gebrochen,
die einst grünen Blätter welk.
Tränen sickern ins Gebälk,
haben sich ins Holz verkrochen.

Hör, Winde ziehen übers Land,
Laub verendet rasch zu Staub.
Ob ich an das Gute glaub'?
Einst reichte ich dir meine Hand.

Die Blumen liegen kalt geköpft,
manche thront im Frühjahr neu,
aufgehäuft ruht still das Heu,

das heiße Sommer ausgeschöpft.
Und der Winter wartet schon.
Kühl hält er den letzten Ton.



  2019 © Britta Schäfer
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Britta Schäfer).
Der Beitrag wurde von Britta Schäfer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Riss im Herz von Anschi Wiegand



Gedanken über das Leben und die Liebe, Träume und Sehnsüchte finden sich in den vielfältigen Texten dieses Lyrikbandes wieder und möchten den Leser einladen, sich auf eine besinnliche Reise zu begeben hin zur Herzensinsel, die jeder von uns braucht, um sich dem Leben stellen zu können.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Vergänglichkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Britta Schäfer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Flotte Flitzer von Britta Schäfer (Gedichte für Kinder)
Die alte Parkbank von Karl-Heinz Fricke (Vergänglichkeit)
SORGEN? von Paul Rudolf Uhl (Das Leben)