Horst Fleitmann

Fußball - Ende mit Schrecken

 

Nun geht's los, der Schwarze Mann
pfeift das Derby endlich an.
Gelb kickt heute gegen blau
Wer gewinnt? Weiß nicht genau.
Anstoß, Freistoß, Foul, dann Ecke
Gelber legt sich zu dem Zwecke
um den Ball gut reinzubringen
und den Torschuss zu erzwingen
seinen Ball schön weit nach vorn,
nimmt den Elferpunkt aufs Korn.


Schießt mit ziemlichem Effet
viel zu weit... das tut schon weh.
Jetzt haben den Ball die blauen.
In Block vier wird wer verhauen.
Blau kommt übern rechten Flügel,
gelber Trainer muss sich zügeln.
Ist zu laut so dann und wann
das guckt sich kein Schiri an,
Coach und Keeper sind ermahnt,
dann nach zweitem Foul verwarnt.


Gelbe sind nun richtig sauer.
Blauer schießt Ball durch die Mauer
der klatscht oben rechts ins Eck.
Trainer bleibt die Spucke weg.
Geht das Spiel jetzt doch verloren,
wird ein Schuldiger erkoren
der das alles auf sich nimmt.
Vorstand ist total verstimmt.
In der Pause schreibt die Presse,
Trainer kriegt heut auf die Fresse.


Noch ein Punktverlust wär‘ schaurig
und für den Verein sehr traurig.
Abpfiff, gelb hat knapp verloren.
Wo ist der, der auserkoren?
Hat sich ganz schnell wohl verdrückt.
Jetzt spielen die Fans verrückt.
Schlägerei nun auf den Rängen,
Pöbelei auch in den Gängen.
Redakteure der Gazetten
schreiben: gelb nicht mehr zu retten.


Trainer wird sofort gefeuert,
Vorstand aber der beteuert
täte ihnen ziemlich leid.
Neuer Trainer steht bereit.
Wird vielleicht für ein paar Wochen
Team betreuen wie besprochen.
Danach wird dann abgestiegen
falls sie nicht mehr Punkte kriegen.
Vorstandboss zeigt viel Geduld,
denn nie ist der Spieler Schuld,

 

Fazit:

Niemals trifft die Schuld die Bosse!
Überall die gleiche Glosse.

© Horst Fleitmann 2019

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ich lasse Töne für dich klingen von Sabine Fenner



Gedichte und Sprüche,
die das Leben schrieb


Ich brauche dich
Nur einmal wünsche ich mich zu dir,
ja, nur einmal will ich dir begegnen,
nur einmal brauche ich dich ganz für mich,
gehe mir entgegen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der cholerische Egomane von Horst Fleitmann (Humor - Zum Schmunzeln)
TagLos von Margit Farwig (Satire)
MENSCHLICHE MASSLOSIGKEIT von Heinz Säring (Das Leben)