Marion Hartmann

Gedenken an Phillip,der sich in Köln 22/11/19 das Leben nahm

Lieber Philipp,
Warum hast du diesen Weg gewählt?
Wer hat dich denn so sehr
gequält?
Entschieden hast du dich für ...
den Tod
In deiner ach so schlimmen
Not.
Traurig so etwas zu lesen.
Jetzt bist du bei den Himmelswesen.
Dieser Schmerz,freiwillig aus dem Leben zu gehen
den können viele Menschen
nicht verstehen.
Deine Entscheidung ist traurig, man weiß nicht warum
Werden es nie erfahren, denn jetzt bist du stumm.
Ruhe in Frieden junger Mann,
Traurig wie so ein Leben enden kann
 
Schade, dass dieses Licht nicht geteilt wird. Ich für meinen Teil finde, gerade in einer Großstadt wie Köln, bekommt man als Opfer, oder als Mensch mit seelischen Probleme, Depressionen, sehr wenig Hilfe, weil diese Krankheit in Wirklichkeit, immer noch nicht anerkannt ist.Die Menschheit ist verroht und egoistisch geworden. Jeder kümmert sich nur noch um sich selbst. Ärzte behandeln einen nach Fliessbandarbeit, oder Nummer. Selten noch als Mensch. Personen die gutmütig sind und nicht so starke Nerven haben, um das durchzuhalten, sehen keinen Ausweg mehr, und entscheiden sich für so einen schrecklichen Weg. Liebe Leute denkt einmal ein wenig darüber nach und hört mehr zu,wenn euch jemand um Hilfe bittet. DEPRESSIONEN sollten endlich ernster genommen werden, denn wir sind alle keine Roboter, sondern Menschen, mit Herz. Er war nur 38 J.alt. Ruhe in Frieden mein Freund

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marion Hartmann).
Der Beitrag wurde von Marion Hartmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Marion Hartmann:

cover

Das wahre Gesicht des Lebens von Marion Hartmann



Dieses Buch ist ein Teil meines Lebens, das ich schrieb, als ich gerade mein zweites Kind verloren hatte. Bis dahin war mir unbegreiflich, warum es gerade immer mich traf, dieses viele Pech und Unglück. Mir alles von der Seele zu schreiben, war eine große Erleichterung für mich, zu vergleichen mit einer Therapie. Es half mir einfach . In dem Moment , als ich alles Erlebte niederschrieb, durchlebte ich zwar alles noch einmal und es schmerzte, doch ich hatte mir alles von der Seele geschrieben und fühlte mich erleichtert. Genau dieses Gefühl, möchte ich an Leser heranbringen, die auch vom Pech verfolgt sind, damit sie sehen, das es trotzdem doch immer weiter geht im Leben. Ebenso möchte ich es an Menschen heranbringen, die nicht soviel Pech im Leben hatten, aber sich gar nicht mit anderen Sorgen von Fremden belasten wollen. Und wenn es nur ein einfaches Gespräch oder ein guter Rat ist, das hilft schon sehr viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauer & Verzweiflung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marion Hartmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Schlaflosigkeit von Marion Hartmann (Allgemein)
Feuersbrunst von Paul Rudolf Uhl (Trauer & Verzweiflung)
Wäre ich von Martha Koschmieder (Liebe)