Werner Hillebrand

Familienrenntag

6.6.2013

Die Mama stopft des Papa’s Socken
Die Kinder in der Stube hocken
Sie spielen Halma, Schach und Skat
Und spielen auch an Opas Bart

Der Papa der ist auf dem Ritt
Nach Wambel wollen sie zu dritt
Dort ist heut grosses Pferderennen
Die meisten Sieger sie schon kennen

Der Papa hat nur Sieg im Auge
Er sagt ein Platz für ihn nichts tauge
Dabei kann dir ja nichts passieren
Bei Sieg da kannst du abkassieren

Er hat sich feste vorgenommen
Heut bist du hier, heut wird gewonnen
Zum Wettschalter er eilig rennt
Bevor er noch den Start verpennt

Grasmücke war sein Lieblingsrosse
Ein stolzer, schwarzer Galoppzosse
Doch Schönheit ist nicht unbedingt
Der Wert der dir die Siege bringt

Grasmücke hüpfte durch das Gras
Grasmücke und manch andres As
Und dieses As klein und altbacken
Die zeigte Grasmücke nun die Hacken

Der Papa hat das Geld vermasselt
Weil Grasmücke den Start verdasselt
Das Geld ist weg, die Freunde auch
Und Papa steht nun auf dem Schlauch

Er wollte Mama doch erfreuen
Und ihr ein Korb voll Blumen streuen
Die sind nun leider nicht mehr möglich
Und Papa schleicht nach Haus ganz kläglich

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Werner Hillebrand).
Der Beitrag wurde von Werner Hillebrand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Formeln des Lebens von Huberti Jentsch



Ob Pythagoras mit der Behauptung recht hatte:

Jeden Mensch kann man mit Zahlen definieren, konnten wir bislang nicht nachvollziehen und auch Sokrates, der zu sagen wusste:

« Selbsterkenntnis ist das Erstrebenswerteste » hat uns keine Formel hinterlassen, die uns zeigt, warum jeder Mensch so ist, wie er ist, warum wir uns mit dem Einen verstehen, mit Anderen jedoch nicht, was die Ursachen von Glück und Unglück sind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Werner Hillebrand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Heimatdorf von Werner Hillebrand (Kreislauf des Lebens)
Braucht´s Worte? von Franz Bischoff (Leidenschaft)
DIE LINSENSUPPE von Christine Wolny (Dankbarkeit)