Klaus Heinzl

Warum die Dinosaurier grün waren ...

 

Zwei Dinos lagen auf der Lauer.

Der eine grün, der andre sauer,

weil er, der sich die Lippen leckte,

was fraß, was ihm so gar nicht schmeckte.

 

Die Blätter von der Kokospalme,

vom Boden grüne Schnittlauchhalme.

„Da siehst, du... weiß doch jedes Kind,

wieso wir Dinos grünlich sind.“

 

„Was meckerst du so blöd herum,

die Farbe ist doch gar nicht dumm...

Denn stehen wir in einem Wald,

dann sieht man uns hier nicht so bald.

 

Getarnt durch dieses satte Grün,

muss ich mich gar nicht erst bemühn,

wenn mal ein Dino, namens Rex,

mal Hunger hat ... auf meine Ex !

 

Die rennt - wie immer - auf der Weide,

was ich aus gutem Grund vermeide...

Ich kau an meinem Palmenblatt

und warte, bis der Rexi satt.

 

Dann wird er selten zur Gefahr,

( das war er, als er hungrig war !)“

„Hast Recht, mein Guter, ich geb zu,

will nicht gefärbt sein, wie die Kuh...

 

Das grüne Zeug macht zwar nicht satt,

doch weil es Vitamine hat

und ich mich so verstecken kann,

ist an der Weisheit schon was dran.“

 

 

Trotzdem:

Ob aussen Grün... ob innen Rot,

die Dinos sind schon lange tot.

Auch ich weiß nicht, ( bin farbenblind )

warum sie ausgestorben sind.

 

 

© kh. 26.11.2019

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Heinzl).
Der Beitrag wurde von Klaus Heinzl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus Heinzl:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fabeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Heinzl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kindsmissbrauch ... von Klaus Heinzl (Gesellschaftskritisches)
Die Erfahrung der Grille von Ingrid Drewing (Fabeln)
Der Fluch des eigenen Mannes von Ramona Jährling (Fantasie)