Karl-Konrad Knooshood

Wonne des Dichters

 

Ich wollt', ich wär ein Dichter,

wär ich wie HORST LICHTER,

könnt' meisterhaft ich kochen,

doch geisterhaft durch morsche Knochen,

kommt da die Sehnsucht herausgekrochen,

Wie gern wär ich Katzenzüchter,

dann hätt ich viele frische Kitten,

ich mag diese süßen kleenen Biester,

muss um Nachsicht dafür  bitten,

will sie nähren an meinen Titten,

und blähen meine Nüstern,

 

Ich wollt', ich wär kein Dichter,

kein Poet, kein Problem, ein Zitronenfalterzüchter,

so filigran, elegant ich wäre,

käm mir niemand in die Quere,

auf dass keiner sich beschwere,

Wär ich der HORST, der LICHTER,

wär ich kein großer Zeitvernichter,

denn der macht doch "BARES FÜR RARES",

ich hingegen mach "WAHRES FÜR KLARES",

der Wahrheit, Echt-News kein Ausflüchter,

 

Ich wollt', ich wäre ich, noch ichter,

meines Mütchen' kühlender Schlichter,

ein Tauben- oder Drohnenzüchter,

statt für den Schiffsverkehr,

tät man für den Briefverkehr mehr,

mir zählt nicht das Salär,

ich bin tüchtig, wenn ich's lern,

doch sehe das sehr nüchtern,

 

Nun merk ich: Ich bin doch ich,

Er ist Er, Sie ist Sie, Sie ist Er, Er ist Sie,

wir sind wir, Ihr seid Ihr,

ist doch gar nicht so kompliziert,

ist doch leicht verinnerlicht,

erinnerlich auch ohne Phantasie…


(04.11.2019)



Ein kleiner Spaß-Schwank. Wer will schon mit HORST LICHTER tauschen? Er muss da die ganze Zeit bei
BARES FÜR RARES die "Händlerkärtchen" verteilen und den ganzen "Kunst & Krempel"-Kram da erblicken,
das ist nicht leicht. Lieber Zitronenfalterzüchter sein, das wäre es...Oder als weibliche Katze Kitten
großziehen (Katzenmama) und dabei gelegentlich säugen, bis sie selbst flügge werden und herumtapsen.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.11.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Freitag Nacht von Lars D. Unger



Der Taxifahrer "Hannes" und seine Fahrgäste erzählen Schicksale, die sich bizarr und eigenwillig miteinander verknüpfen.
So beginnt mit der "Fünften Sternschnuppe" die Reise in eine Welt aus Kindheitswünschen und vergangenen Zeiten, das sich in "...heute schon tot!" schlagartig in die Richtung "Wahnsinn" und "Skurriles" bewegt.
Erotische und albtraumhafte Momente werden in den verschiedenen Episoden geschickt verbunden und beschreiben einfühlsam und erschreckend die Main-Metropole Frankfurt.
"Freitag Nacht" das Psychogramm einer Großstadt!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Anno Domini 2029 (Das falsche Gen (ital.) von Karl-Konrad Knooshood (Welt der Zukunft)
Auf 5 Minuten zwischen Tür und Angel von Sabine Brauer (Satire)
Kupferdraht von Paul Rudolf Uhl (Der gereimte Witz)