Adalbert Nagele

Die Winterzeit

Die Winterzeit ist nicht mehr weit,
sie ist sehr frostig, diese Zeit;
da ist die Sommerzeit mir lieber,
sind nicht versteift gleich alle Glieder.

Und dennoch ist der Winter schön,
kann Schnee als Panorama sehn;
wenn's noch dazu gibt Sonnenstrahlen,
kann man sich auch im Winter aalen.

Der Tag ist leider viel zu kurz,
doch muss es sein dir einfach schnurz;
sollst nur die guten Seiten sehen,
dann wird der Winter schnell vergehen.


© Adalbert Nagele

Winterlandschaft (Schloss Stixenstein bei Sieding in Niederösterreich) - Aquarell (50x60 cm) von Adalbert Nagele

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Prügelstrafe, Kindererziehung - Erlebnisse - Gedichte und Kurzgeschichten von Ernst Dr. Woll



Erlebnisse über körperliche Züchtigung von Kindern in Elternhaus und Schule werden dargestellt. Damit in Verbindung gebracht werden einige Erziehungsmethoden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Mensch lebt nicht für sich allein von Adalbert Nagele (Das Leben)
JANUAR von Christine Wolny (Jahreszeiten)
Sisyphusarbeit von Adalbert Nagele (Aphorismen)