Wally Schmidt

Ja, ja so sind die Franzosen

Ja, so sind die Franzosen !

 

Man kann es manchmal gar nicht glauben,

wie können Franzosen sich das erlauben ?

Der Wagen ist voll bis oben hin,

was ist denn da bloss alles drin ?

Ich gucke mir das heimlich an,

und denke nur, oh Mann, oh Mann !

Ist die Familie denn so gross,

oder futtern sie allein' das bloss ?

 

Jetzt vor'm Fest ist es normal,

es gibt schöne Sachen stets zur Wahl.

Ja, da wird man schon mal schwach,

denkt nicht richtig drüber nach,

ob das wirklich alles nötig ist ?

Doch es ist gut, dass man vergisst,

ob man das alles brauchen kann .

Man muss doch so dann und wann,

etwas kaufen, das macht Spass,

und bei dem man dann vergass,

dass später dann das Geld ist futsch.

Doch nach dem berühmten Rutsch,

nachdem das « Neue Jahr » beginnt,

man sich wieder dann besinnt,

und nur kauft, was nötig ist.

Doch ab und zu da muss es sein,

dass man kauft so richtig ein.

Man dabei mal kurz vergisst,

wie beschissen uns're Welt doch ist,

was stets passiert in uns'rer Welt,

wo immer nur regiert das Geld.

So sollte man dann nicht vergessen,

Franzosen lieben stets das Essen.

Es kommt an erster Stelle dran,

erst dann schafft man was and'res an.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.12.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Spiegelungen des Daseins: HImmel und Erde: Hommage an das Leben von Jürgen Wagner



Die Gedichte aus den Jahren 2013-16 erzählen von der ‚Hochzeit‘ von Himmel und Erde. Ob in der kraftgebenden Schärfe des Rettichs oder in der Vitalität der Jahrtausende schon lebenden Eibe, ob in der Weisheit alter Geschichten oder im Wunder der Liebe, ob in spirituellen Erfahrungen oder in den Weiten des Alls: überall begegnen sich Licht und Dunkel, oben und unten. Unsere gewohnte Alltagswelt bekommt etwas von ihrem wahren Glanz wieder, wenn wir uns ein Stück dafür öffnen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schmidts und Schmidts Katzen von Wally Schmidt (Tiere)
aus der Reihe Mensch: Der P e r f i d e von Gabriele A. (Menschen)
S o n n e n s c h e i n von Ilse Reese (Allgemein)