Horst Werner Bracker

Meeresrauschen

Meeresrauschen
 
Epik
 
Schweigen, allumfassend und so groß.
Das ferne, gleichförmige Meeresrauschen, –
gleich einem Wiegenlied, aus der Natur Schoß,
mit Innigkeit und Gottvertrauen zu lauschen.
 
Der Sonne golden Himmelsgestirn Strahlen,
verzaubert das Meereswellen Gewoge. –
Vor harten Granitfelsen schreibt, die Gischt,
im weißen Strand geheimnisvolle Dialoge.
 
Anarchisch, mystisch, Krypta Glyphen, gleich. –
Unnahbar, schwer zu ergründen, zu verstehen,
aus archaischen Zeiten und bedeutungsvoll,
Archäologie aus Gräbern, Grabungen zu sehen.
 
Auferstanden aus viel Tausend Jahren Tiefschlaf,
verlorenes Wissen, archiviert im Verborgenem.
Empor geholt aus dem Dornröschenschlaf.
Von Forschern, nach der Suche, der versunkenen
 
Schätze der Jahrtausende Ära, der Hochkulturen
Versetzt uns in Staunen und ehrfürchtiges Empfinden.
Was mag an schönen Schätzen in der Natur Fluren,
von Wüstenwinden verborgen, zugeweht, zu finden, -
 
Sein, Schätze, aus Jahrhunderten, aus Jahrtausenden!
Voll des Staunens, der Rätzel und des Bewunderns.
Schätze der historischen Vergangenheit ausspähenden
Zu schildern und bebildern, verändern und zu Plündern‘s!
*
(22.12.2019) E-Storie

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.12.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schnecken queren von Stefan Nowicki



Es handelt sich um eine kleine Sammlung von Kurzgeschichten und Gedichten in denen der Autor sich im Wesentlichen mit den Schwächen von uns Menschen beschäftigt und versucht durch die gewählte Sichtweise aufzuzeigen, wie liebenswert diese kleinen Unzulänglichkeiten unsere Spezies doch machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nein, - ich will dich nicht berühren! von Horst Werner Bracker (Ode)
Dichterinnen und Dichter (Teil 3) von Adalbert Nagele (Allgemein)
Schlechtes Gewissen von Adalbert Nagele (Aphorismen)