Roland Drinhaus

Mein klassisches Weihnachtsgedicht 2019





 
Mein klassisches Weihnachtsgedicht 2019


Was wollen wir mehr als in warmen Stuben,
alle beisammen zu sein?
Wollen mehr als die herbstbunten Blumen,
noch viel mehr als die Freude allein.
Wollen feiern mit Spezialitäten,
die natürlich gesund sind dazu,
woll'n wir danken und wollen wir beten?
Vereinzelt will man seine Ruh.


Wir wollen, wir sollen, wir müssen,
manchen erscheint's wie ein Zwang.
Schon unruhig vor kommend Genüssen,
erscheint gar die Messe schon lang.
Denn gedulden und warten auf etwas,
das fällt manchen Menschen schon schwer.
Man hört ein "nun mach schon..." was soll das?
Termine!?! Wo kommen sie her?


Der Alltag, er prägt viele Menschen,
man sagt sich so leicht "leg ihn ab".
Wer zeigt schon Routine beim schenken?
Schaut nicht auf die Uhr? (Zeit ist knapp)
Das Kasperlespiel das wir lernten,
kommt weihnachtlich manchmal schon durch,
weil wir uns von Ruhe entfernten,
dein Ego geschützt in der Burg.


Verzeihlich sind letztlich die Fehler,
Barmherzigkeit gibt es zum Fest.
Man kennt sich, man schätzt sich, seit je her,
kein Grund gäb es das man's jetzt lässt.
Drum jubelt in Liebe verloren,
zeigt Herz wenn der Alltag ist fern,
der Heiland, er ist uns geboren
und das haben alle wir gern.










 
Ich wünsche allen Lesern, Autoren und Freunden ein wunderschönes und gesegnetes
Weihnachtsfest. Nehmt den Geist der Weihnacht mit in den Alltag und ins kommende
Jahr 2020!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fritz von Yvonne Habenicht



Konrad ist Bestatter, doch ein widerlicher Geist verfolgt ihn und führt die seltsamsten Verwicklungen hervor.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Essay über Folgen des denkens von Roland Drinhaus (Aphorismen)
Der verliebte Nikolaus von Barbara Greskamp (Weihnachten)
Leben von Christiane Mielck-Retzdorff (Nachdenkliches)