Klaus Ortmann

Von der Leyen und das Peterprinzip

Von der Leyen und das Peterprinzip

 

Das Peter-Prinzip von Peter and Hull besagt,

worüber man schon seit Ewigkeiten klagt,

daß Mitarbeiter in Behörden und Unternehmen,

ohn‘ daß man sich stört an drohenden Problemen,

so lange Karriere machen bis wir erbleichen,

wenn sie die höchste Inkompetenz erreichen.

 

Das wäre bei v. d. Leyen trotz Ministergehalt und Spesen

schon als Sozialministerin in Niedersachsen gewesen.

Trotz Inkompetenz erhielt sie weitere Ministerposten,

befördert von eben solchen Nieten und Vollpfosten.

Ich will hier nicht eingehen auf nähere Details,

Merkel ist nur eine/r von ihnen, wie jeder weiß.

 

a) Sozialministerin in Niedersachsen

b) Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dann

c) Bundesministerin für Arbeit und Soziales, dann schließlich

d) Bundesministerin der Verteidigung

 

Über ihre Erfolge in a) bis c) will ich vornehm hier schweigen,

aber ihren „Erfolg“ als deutsche Verteidigungsministerin zeigen.

 

Das, was sie an Bockmist bei der Bundeswehr verzapft hat,

erfüllt uns mit Grausen und setzt uns schachmatt.

Trotz teils illegaler millionenschwerer Beraterverträge

manövrierte sie die Bundeswehr in eine gefährliche Schräge,

die Deutschland an den Rand der Kampfunfähigkeit brachte,

und bei Maltas Militär schon Überlegenheitsgefühle entfachte.

 

Den Höhepunkt des Peter-Prinzips hat Frau v.d. Leyen,

man könnte vor Wut um sich schlagen und schreien,

jetzt als EU-Präsidentin mit dem „Green New Deal“ getoppt,

mit dem sie Europas Zukunft durch Dekarbonisierung stoppt.

 

Die alles entscheidende Frage bleibt damit offen,

waren ihre Förderer Idioten oder nur sturzbesoffen ?

Was bezweckt man eigentlich mit dem Einsatz von Nieten,

die für entscheidende Posten nicht das Mindeste bieten ?

Oder hat man sie jetzt als willfährige Marionette

voll im Griff an der beliebig zu steuernden Kette ?

 

Ich seh schon, wie sich die PIGS aufstellen in Reihen,

mit der Erfahrung, man kann sich immer was von der Leyen.

Da ist sich jeder immer der nächste und agiert gerissen,

wohl wissend, deutsche Steuerzahler werden wieder beschissen.

 

Ich bin zwar schon ein alter Knopp,

gerad deshalb sage ich ihr heute : „Stopp !“

 

Von der Leyen, Roth, Özdemir und ähnliche Luschen

sich schon immer die Hände in Unschuld wuschen

und zeigen keine Hemmung uns weiter zu quälen,

weil wir als Oberdeppen sie immer wieder wählen.

Dabei lachen sie sich schimmlig, fast tot,

wenn sie uns kämpfen sehen mit der Not.

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Ortmann).
Der Beitrag wurde von Klaus Ortmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wolkenkinder Geschichten von Eleonore Görges



In diesem Buch erfahrt ihr, was zwei Wolkenkinder erleben, wenn sie mit ihren Wolkeneltern um die Welt ziehen. Piet, der Wind, hilft ihnen aus der Patsche, mit Nordlichtern tanzen sie den Feenwichtentanz und die Sterne bauen ihnen am Abend ihr Sternenbettchen. Sie machen Bekanntschaft mit einem Menschenkind, aber auch mit Hoppel, dem Osterhasen und an Weihnachten helfen sie sogar dem Christkind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Groteske" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Ortmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gender und Feminismus - Aufruf an alle Männer von Klaus Ortmann (Satire)
Nichtleser am “Tag des Buches“ von Rainer Tiemann (Groteske)
Ich klage an von Bernd Rosarius (Erfahrungen)