Fred Schmidt

Das neue Jahr

Das neue Jahr wird älter schon wieder,

die Zeit läuft ihren gewohnten Rhythmus ab,

bewegt sich von Geburt zum Grab,

und was erwuchs, fällt lengsam nieder.

 

Das neue Jahr soll Hoffnung bringen

für bunte Blumen, Licht und neues Grün,

Friede, Liebe und Wahrheit soll'n erblüh'n,

ein bess'res Leben für alle soll gelingen.

 

Hoffnung gibt es nur, solang sie unerfüllt,

und so bleibt es denn von Jahr zu Jahr :

wir opfern Leben auf dem ewigen Altar.

 

Wir bleiben von Unsicherheit umhüllt,

Auf und Ab, Freud und Leid, sind unser Inventar.

Der Gang des Jahres bleibt unberechenbar.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fred Schmidt).
Der Beitrag wurde von Fred Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Moto - Feuer der Liebe von Elke Anita Dewitt



Dieser Liebesroman vermittelt Einblick in Brauchtum des kriegerischen Volksstammes der Massai ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Fred Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Und was liebst du?. von Fred Schmidt (Lebensermunterung)
Walhalla und Heinrich Heine von Rainer Tiemann (Aktuelles)
NIMMERMEHR von Renate Tank (Nachdenkliches)