Karl-Konrad Knooshood

Simple Symphonie

 

Intensiv leben,

Exzessiv lieben,

ostentativ lernen,

expressiv hassen,

exklusiv prassen,

extensiv üben,

positiv denken,

negativ denken,

optimistisch voranschreiten,

pessimistisch depressiv hinabgleiten,

etwas arbeiten,

etwas schlafen,

etwas schaffen,

etwas lassen,

Zeitverschwendung meiden,

genießen in Superlativen,

bis zur Lebensvollendung leiden,

doch nur in kleinen Schüben,

nicht zu sehr verzetteln,

doch sich mal verlieren, nicht zu viel kritteln,

auch einmal vermitteln,

zahlen die Gebühren,

Schuldigkeiten, klar,

Alles andere: wunderbar?!?





(05.11.2018) (Copyright: Karl-Konrad Knooshood, 2018/2020)



Das ist sehr verkürzt, aber es war mal sehr gewürzt. Mit Leben eben. Es war das törichte Streben und's
Bescheiden. Eichen soll man meiden. Buchen soll man buchen. Und zum Tee gibt's Kuchen. Und zum
Missgeschick: ein Fluchen. Doch dennoch ist mein Sein in tiefer Trauer. Gibt's heut bitte keine
Regenschauer?!
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus von Florian Seidel



Rapunzel in Puppengesprächen, Adoptivkinder auf Zeitreisen, Fragebögen, Bekundungen am Bauch der Sonne. Rätsel und Anspielungen, die uns, an Hand scheinbar vertrauter Muster, in die Irre führen. Florian Seidel hält seine Gedichte in der Balance zwischen Verschweigen und Benennen, zwischen Bekanntem und Unbekanntem. Jeden Augenblick könnte alles aus dem Gleichgewicht geraten, uns mitreißen, uns enden lassen in einem Augenblick der Verwirrung. Die in dem Gedichtband „Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus“ versammelten Texte schildern Suchbewegungen. Glückspiraten, Tiger, Jäger und andere Unbehauste in jenen Momenten, da die Realität Schlupflöcher bekommt und wir uns selbst im Spiegel sehen. Ein ungewöhnlich großes Sprachgefühl und vor allem die Bildhaftigkeit machen die Qualität dieser Lyrik aus.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Klimawandel ist an allem schuld! von Karl-Konrad Knooshood (Aktuelles)
MAN MUSS SICH NUR ZU HELFEN WISSEN von Christine Wolny (Alltag)
Dünenfrau von Inge Offermann (Natur)