Marlene Remen

HEUT MAL ICH MIR

Heut mal ich mir den Himmel blau, laß weiße Wölkchen ziehn.
Der Sonne Strahlen fühl ich dann, kann auf der Haut sie spürn.

Die Welt, sie sieht gleich schöner aus, das Lachen, es kommt wieder.
Ein kleiner bunter Schmetterling, läßt auf meiner Hand sich nieder.

Geh mit ihm in unsren Garten dann, wo schon die Blumen blühn.
Leg mich ins weiche Gras hinein, laß meine Träume ziehn.

Heut male ich mir meine Welt, so schön, wie ich sie mag.
Denn träumen darf man doch schon mal, vom ersten Frühlingstag.

Ersteinstellung im Januar 2019 unter Gedichte für KinderMarlene Remen, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zelenka von Kurt Mühle



„Zelenka“ beschreibt innerhalb unterschiedlichster Kriminalfälle den beruflichen Aufstieg einer taffen, ehrgeizigen Kommissarin, aber auch die schmerzlichen Rückschläge in ihrem Privatleben.
Sie jongliert oft am Rande der Legalität, setzt sich durch in der sie umgebenden Männerwelt und setzt Akzente in der Polizeiarbeit, - wobei ihren Vorgesetzten oft die Haare zu Berge stehen ...
Ort der Handlung: Düsseldorf / Duisburg

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Träume" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER NABEL DER WELT von Marlene Remen (Klartext)
Fernweh von Rainer Tiemann (Träume)
“Stiller Reigen“... von Kerstin Langenbach (Gedanken)