Jacques Lupus

Rosig

Marie Ros ist famos, kommt zu ihm auf seinen Schoss!

Was ist los? Du willst nicht mehr?!?

Ich liebe dich, nur dich so sehr,
                                  nun will ich von dir viel, viel mehr.

Nun komm und lass dich endlich gehen; ins Bettchen will ich mit dir gehen!

Dort will ich Liebe mit dir machen, ach lass es endlich wieder krachen.

Ich will dich spüren endlos lang, davor ist es mir übrigens nicht bang.


Der Edgar denk: „Warum denn nicht, Marie ist schon ein wahr Gedicht!“

Er nimmt sie in den Arm geschwinde und dreht ihn rein in ihr Gewinde.


Sie stöhnt vor Lust, bald ists soweit! Er sprüht sie voll mit Lust gescheit!

Sie nimmt’s gelassen, weiß genau! Die Pille verhindert den Super Gau.

Auf gehts zur nächsten großen Nummer; nun hat die Marry keinen Kummer!


So sind die beiden doch ein Paar und es  geht es weiter Jahr für Jahr …

 

Begehren in der Liebe ist wohl die schönste Nebensache der Welt, oder?

Jacques L.
Jacques Lupus, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jacques Lupus).
Der Beitrag wurde von Jacques Lupus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.01.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Emotionale Welten von Jürgen Skupniewski-Fernandez



In den Gedichten hat der Autor das lyrische "Ich" durch ein vorwiegendes lyrisches "Du" bzw. "Wir" ersetzt, was eine kollektive Nähe zum Geschehenen hervorruft.
Die sehr eindrücklichen Beschreibungen leben von den vielen Metaphern und Vergleichen.
Eine klare und leicht verständliche Sprache sowie wohlgeformte Reime ermöglichen dem Leser einen guten Zugang zu den Gedichten.
Etwas für Lyrik-Liebhaber und jene, die gerne über das Leben philosophieren. Eine kleine poetische Reise, die den Leser zum Verweilen und zum Nachdenken über den Sinn des Lebens einlädt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Balladen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jacques Lupus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Träume und Wirklichkeit von Jacques Lupus (Aphorismen)
Tief vom Meeresgrund erhallt ein leidvolles Lied von Gabriele A. (Balladen)
Verkehrsunfall von Christiane Mielck-Retzdorff (Satire)