Patrick Rabe

Wenn Jesus tsuna kommt, reihert Onkel Klaus Buchstabensuppe

 

Ich fühle mich so transzendent,

und glaube, dass der Himmel brennt,

doch nur, bis du vom Phönix singst,

der abstürzt, während du ertrinkst.

 

Die alte Dame, Mrs. Schuld,

sie drängelt voller Ungeduld,

sie meint, sie müsste was begleichen,

es besser machen, als die Leichen.

 

Sie stolpert vorwärts, um zu geben,

und sieht nicht, dass wir alle leben,

dann hackt sie Köpfe mit der Axt,

und flüstert:"So, wie du es magst!"

 

Ich kotze Gallert durch das All,

und Luzifer träumt von dem Fall,

den Derrick als Columbo löst,

SA,SS den Tag verdöst.

 

Die Liebenden umkreisen sich,

und bleibende, die reisen nicht.

Die Liebste soll zuhaus mich finden,

mich sehen, ohne zu erblinden.

 

 

© by Patrick Rabe, 1. Februar 2020, Hamburg.

 

 

Für Jakub aus dem Kulturcafe , Dirk von Lowtzow, Latten im Zaun, und Lieder, die man nicht vergisst.

 

 

("Du wirst Eliten lieben lernen, aber niemals ein Gesicht", das beste Lied, das ich im liederreichen Sommer 1999 hörte. Leider kam dann das "Leben" dazwischen, Jakub und ich sahen uns nie wieder und ich habe nie eine Aufnahme von dem Lied bekommen.  Dafür habe ich Gesichter lieben gelernt und das Lied nie vergessen. So viele immense Talente aus meiner Generation haben sich gegen eine künstlerische Laufbahn entschieden. *Schnüff*. Ich wünschte, wir könnten uns alle wiedertreffen und ein Festival machen. Bin sicher, wir würden nicht nur das Haus, sondern den Planeten rocken. Mhhh. Na als erstes reicht da auch Hamburg.)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.02.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Musik" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Blues für Tanita von Patrick Rabe (Beziehungen)
Herbstmarsch von Adalbert Nagele (Musik)
Das Gebiß von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)