Brigitte Waldner

Ohne Veranstalter kein Maskenball


Ein Maskenball im Februar
veranstaltet in jedem Jahr
erfreute jung und schlank und rund,
verkleidet war man schön und bunt.

Im Gasthaus fand er damals statt,
im kleinsten Ort, in jeder Stadt,
man nähte selber das Kostüm,
zur Schneiderin ging mancher hin.

Private Schneider sind nicht mehr,
heut braucht man keine Schneiderlehr.
Maskierung kauft man im Geschäft,
das keine Wünsche offen lässt.

Geboten wird zum Dumpingpreis
ein jedes Schnäppchen sexy, heiß,
ob Hexe, Früchtchen, Märchenfee,
Prinzessin, Smiley, grüner Klee,

von mittelalterlicher Maid
bis wildes Tier im Flapperkleid,
gestickte Augenmasken sind
der Aufputz, mit dem Frau gewinnt.

Klein Österreich bei der EU
sperrt Gasthäuser jetzt einfach zu,
und es entfällt der Maskenball.
Veranstaltet wird Karneval

im Fernsehen in aller Welt.
Den Österreichern fehlt das Geld,
das wird an die EU bezahlt,
was ihr als Mitgliedsbeitrag galt.

Es wird ein Gastgeber gesucht,
der die Veranstaltung hier bucht.
Ein Saal steht jedenfalls bereit
für Maskenball zu jeder Zeit,

muss nicht im Winter sein bei Frost,
es freut sich auch der Sommergast
auf ein Kostümfest hier am See,
es mangelt nicht an der Idee,

ein Gala-Abend wird ein Fest,
in einem Dorf, wie unser Nest.
Es sollte was vom Feinsten sein,
ein jeder fände sich gern ein

in dem Kostüm nach seiner Wahl
verkleidet im Kulturhaussaal.
Man speist und tanzt und redet viel,
das wär ein wunderschöner Deal,

doch bleibt das alles Träumerei,
es kommt kein Anbieter herbei.
Kostüme hängen hier im Schrank,
das freche kurz, das edle lang,

sie warten auf ein Angebot,
von Motten werden sie bedroht.
Erbarme sich doch unser Herr,
dass endlich ein Kostümfest wär.

© Brigitte Waldner

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.02.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Krieger des Seins: Fayndra und Morlas: Wenn Feuer und Wasser sich vereinen ... von Ralph Gawlick



Die Welt von Terrestos scheint aus den Fugen zu geraten. Der grausame Feuermagier Rhabwyn, dessen Kräfte zunehmend stärker werden, versucht mit allen Mitteln, auch der übrigen Elemente Wasser, Erde und Luft habhaft zu werden, um über den gesamten Planeten herrschen und Angst und Schrecken verbreiten zu können. Die Wassermagierin Deanora nimmt Fanydra und Morlas in ihre Obhut, wie es vom Schicksal lange vorbestimmt war. Bei ihr und den Kriegern des Seins erlernen die beiden die Beherrschung der Elemente Erde und Luft, deren Kräfte sie schon, ohne es zu wissen, seit ihrer Kindheit bei sich tragen. Seite an Seite kämpfen die zwei jungen Leute mit Deanora und ihren Kriegern des Seins, um ihre Welt vor dem Untergang zu retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Karneval, Fastnacht und Fasching" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Besenkehrer von Brigitte Waldner (Satire)
Hojzlarv und Fasenocht * von Paul Rudolf Uhl (Karneval, Fastnacht und Fasching)
Santa Claus von Margit Farwig (Allgemein)