Mark Widmaier

Die letzte Patrone (Teil 1)

Eine Biathlon-Ballade
Ich würde Euch gerne entscheiden lassen, ob in Teil 2 der Lauf zum großen Gold
oder doch eher zu einem kleinen Drama erfolgt.
Bitte kurz dazu im Kommentar eine Rückmeldung geben.


Am Schießstand in Führung liegend,
gerade an der Konkurrenz vorbeifliegend;
geht es um olympisches Gold,
ich habe es immer gewollt!

Mein Vorsprung ist ein Minimum,
beim letzten Schießen geht`s darum;
auf mich warten fünf kleine Scheiben,
erst dann kann ich Geschichte schreiben!

Im Stadion wird`s auf einmal stille,
in mir keimt der begierige Wille;
so schnell wie möglich zu beginnen,
um dieses verdammte Gold zu gewinnen!

Doch erst mal muss der Puls nach unten,
gefühlt dauert das im Moment Stunden;
die Konkurrenten stehen jetzt neben mir,
ich spüre genau ihre Kampfbegier!

Die ersten zwei Schüsse sitzen;
die Konkurrenz kommt nun bestimmt ins Schwitzen;
denn ihre Hoffnung ; sie ist es und bleibt,
dass mich ein Fehlschuss in die Strafrunde treibt.

Neben mir ein großes Hallen und Knallen,
das Publikum raunt, die Scheiben fallen -
Auch ich zähle zu den glücklichen Schützen,
wird meine Form auch beim fünften Schuss nützen?

Auf mich wartet die letzte Patrone,
noch ein Treffer, ehe ich mich selbst belohne;
mit der Flagge als Erster das Ziel überquere,
überhäuft mit großem Ruhme und Ehre!

Doch was, wenn sie ihr Ziel verfehlt?
Habe ich mich dann umsonst gequält?
Im Training geplagt und geschunden,
oft den inneren Schweinehund überwunden?

Ich nehme das letzte Ziel ins Visier,
die Konkurrenten stehen noch neben mir;
mein Blick richtet sich auf die schwarze Zone,
alles hängt ab von der letzten Patrone…

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Mark Widmaier).
Der Beitrag wurde von Mark Widmaier auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.02.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jahre wie Nebel: Ein grünes Jahrzehnt in dunkler Zeit von Horst Lux



Es wurde sehr viel geschrieben über jene Jahre der unseligen Diktatur eines wahnwitzigen Politikers, der glaubte, den Menschen das Heil zu bringen. Das meiste davon beschreibt diese Zeit aus zweiter Hand! Ich war dabei, ungeschminkt und nicht vorher »gecasted«. Es ist ein Lebensabschnitt eines grünen Jahzehnts aus zeitlicher Entfernung gesehen, ein kritischer Rückblick, naturgemäß nicht immer objektiv. Dabei gab es Begegnungen mit Menschen, die mein Leben beeinflussten, positiv wie auch negativ. All das zusammen ist ein Konglomerat von Gefühlen, die mein frühes Jugendleben ausmachten. Ich will versuchen, diese Erlebnisse in verschiedenen Episoden wiederzugeben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Mark Widmaier

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pension SOLLER von Mark Widmaier (Humor - Zum Schmunzeln)
Gedankenfabrik von Bea Busch (Allgemein)
DER WEIHNACHTENGEL von Heidi Schmitt-Lermann (Weihnachten)