Karl-Konrad Knooshood

Darauf können nur Deutsche kommen

 

Für Zwangsabgaben, Gebühren demonstrieren,

vor Klimahysterie den Verstand verlieren,

am besten gleich alles verboten bekommen,

vehement mit dem Strom geschwommen,

- darauf kann – strenggenommen,

nur ein Deutscher kommen,

 

Zahlen wollen für die eigene Entmündigung,

für Bevormundung und "mutig" gegen Minderheiten,

ergriffen lauschen Despoten –

wie die lebenden Toten und Totalidioten,

dem Engel der Heilsverkündigung,

kein Widerstand, nur innere Kündigung,

ultimative menschliche Versündigung,

und das eigne Land beim Sterben begleiten,

Zensur und Framing wollen,

den Globalisten Respekt,

den für ihr Volk Streitenden Dreck,

an die Rübe zollen,

und nie genug von der Selbstzerstörung bekommen,

obrigkeitshörig spießig mitgeschwommen,

dem Vernichtungs-, Zersetzungsprozess,

den man für Progress hält,

während man selig die Kartoffeln schält,

Darauf können, im Grunde genommen,

wahrlich, wahrhaftig nur Deutsche kommen,

 

Ist die Energie flöten, die Industrie,

mit ihnen Wohlstand und Demokratie,

das Wertesystem futsch,

und die sozialistische Euphorie,

wählt man immer noch sie,

die Staatsratsvorsitzende, Dröge,

gewinnt sie mit einem Erdenrutsch,

und poliert ihre Denkmalspflege,

- so sehr man gleitet in Agonie,

Nie gibt’s hier jemals einen Putsch…




(09.01.2020) (C) 2020 KnoKnoo 


Und noch viel mehr. Kritikpunkte gibt es stets reich an Zahl genug.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.02.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lustwandel: Erotische Anthologie von Care



Seit Menschengedenken wurden Geschichten über die Lust in der Liebe verfasst. Fand der Leser früher die lustbetonenden Texte noch eher versteckt unter dem Deckmantel der damals gängigen literarischen Sprache und konnte nur erahnen, was der Schreiber damit eigentlich ausdrücken wollte, so ist dies heute "Gott sei Dank" nicht mehr von Nöten. Erotische Literatur hat sich dem Wandel der Zeit unterworfen. Was damals in Gedichten und Balladen gepriesen wurde, nämlich wie lustvoll die Erotik ist, wird heute in aller Deutlichkeit in erotischen Geschichten wiedergegeben. Fasziniert hat sie die Leser in jedem Jahrhundert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ironisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kühl & alive von Karl-Konrad Knooshood (Absurd)
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte von Robert Nyffenegger (Ironisches)
Interpretation von Ramona Schoen (Nachdenkliches)