Siebenstein

Wandel

Im Winterherbst des Januars
Sturmfluten gegen die Deiche toben ...
Statt Schnee gibts Stark- und Hagel-Regen ...
Spatz-Rabatz und Amsel-Sang
kündigen im Februar den Winter-Frühling an ...
Schneeklöckchen und Krokusse
auf den Winterwiesen sprossen ...
Insektenfülle in der Winter-Nachts-Stille ...
Wandel der Wirtschaft
Gesellschafts-Klima-Wandel erschafft ...
Von Jahwe entfremdet
den Baalen zugewendet ...
Menschen aus Warmgebieten
in den erwärmten Norden ziehen ...
Dunkle Schleier
bei des Biike-Brennens Feier ...
Vermehrte Feuchtgebiete ...
Vermehrter Kindersegen ...
Weiss sich wandelt
in der Haselnuss Schwarz-Braun ...
Winter ... schmelzende Gletscher ...
Deutschland ... überschwemmt ...
Kultur des Rasse-Adlers grosser Zeit ...
Krankheit unterm Regenbogen gedeiht ...
Momentane Möglichkeit wird zur Norm erklärt ...
Natürliche Struktur
Vater, Mutter und Kind als Familie,
Sippe, Stamm, Volk und dessen Land,
Nation und deren Völkerrechts-Staat,
verkommen zum flexibel austauschbaren Personal
eines Sprach-Gebiets einer für Gross-Konzerne
agierenden Wirtschaftsverwaltung 
im System fürs Kapital ...
Von Menschen erdachter,
daher von Menschen gemachter Wandel,
jede Art Klima zu wandeln im Stande ...
Im Krieg Entwurzelung mit Heimatverlust durch Politik ...
Kampf gegen Gottes Moral des Heils
durch Verdrehung der Wahrheit ...
Propaganda ... Sterben der Artenvielfalt ...
Nach scheinheiliger Sicherheit sie schreien ...
Beurteilung des Lebens in Eigennorm ...
Im Herzen latent gegenseitiges Misstrauen ...
Gewalt ... Tat ...
Gefallene Engel ...
Sehet ihr Ende ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.02.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fließende Nebel von Heiger Ostertag



Eiserne Klammern am Hals. Immer enger der Atem und der Wille wird schwach. Schwindende Sinne. Arme, zur verzweifelten Abwehr erhoben, sinken zur Erde. Mit dumpfem Schlag pulsiert noch das Blut. Wird matter und matter in versiegenden Bahnen. Still steht das Herz. Der letzte Atem erstirbt. Dann erstarren die Augen und brechen. Leblos der Körper, grotesk verrenkt. Und gleitet langsam hinab in das Dunkel. Nichts weiter mehr, das Denken zerfällt in fließenden, grauschwarzen Nebel ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Reime" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Per 42 durch des Lebens Galaxis von Siebenstein . (Cyberpunk)
Silvesterreimerei von Ingrid Drewing (Reime)
ANZIEHUNG von Renate Tank (Gefühle)