Günter van de Linde

Quer gedacht

Was ist, wenn ich
von dieser Welt entfleuche
und auf dem schmalen Pfad,
die Pforte nicht erreiche ?
Weil ich vom Pfad
der Tugend abgewichen,
wird mein Wolkenplatz
wohl rigoros gestrichen.
Gewürdigt hab ich nicht
die Werte meiner Ahnen.
Ein Fragezeichen steht gewiss
auf meinen Fahnen.
Doch reich ich niemals meine Hand,
dem gierigen Geschmeiß,
sonst kommt aus meiner Feder,
nichts als nur Fliegenscheiß.
Gleichwohl ich gehe meinen Weg,
ob Hölle oder Himmel.
Ist der Weg der richtige,
dann hör ich´s am Gebimmel

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter van de Linde).
Der Beitrag wurde von Günter van de Linde auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.03.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Da Wulf is holt a oama Teifl von Jannes Krinner



Jannes Krinner hat ein spezielles Rezept für Ohrwurm-Gedichte. Er bedient sich der Brutaltität und Härte alter Märchen und nutzt die trockene Wortgewalt steirischer Mundart für seine sich oft weit vom Original entfernenden Geschichten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Günter van de Linde

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Menschlichkeit ist nur ein Wort von Günter van de Linde (Nachdenkliches)
Der Meckerer von Sabine Brauer (Kritisches)
Wo bleibt de Zeit (mit Übersetzung) von Gabi Sicklinger (Mundart)