Inge Hoppe-Grabinger

Die goldnen Schuhe


Ich hab heut goldne Schuhe gesehn,
für mich kämen sie nicht in Frage.
Der Grund ist der, bei Lichte besehn,
daß ich goldne Schuhe nicht trage.

Ich hab heut goldne Schuhe gesehn
für Männer mit großen Füßen.
Zu goldenen Söckchen wären sie schön,
ein Trend, durchaus zu begrüßen.

Ich blicke zu solchen Männern empor,
die goldene Schuhe tragen.
Sie kommen in meinem Leben nicht vor.
Warum? Muss ich mich fragen .....

7 . März 2O2O - ihg - Text und Bild

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.03.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dickdorf von Elvira Grünert



Das Buch enthält sieben teils besinnliche, teils lustige Geschichten, über die Tücken der Technik, über die Arbeit auf einem Fluss-Schiff, übers Gedankenlesen und die deutsche Ordnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kneipenpoesie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stufen von Inge Hoppe-Grabinger (Allgemein)
Zwischen 16 und 66 von Paul Rudolf Uhl (Kneipenpoesie)
Nach draußen von Uwe Walter (Gefühle)