Manfred H. Freude

Vom Nichts und Wiedernichts



Radloses Werk das erstickt wir kapitulieren
Ratam Ratam Ratam
Die Uhren schweigen es zählt nur der När
Das Kleine wie das Große konvenabel die Türe ein letztesmal verschlossen
Was treibst du hier hast all die Jahre hier geschafft?
Dir hat die Arbeit Spaß gemacht du kleiner Narr
Lulah Lulah Lulah buh
Und draußen da bist du und nichts ist mit zurückgepfiffen
Ratam Ratam Ratam

Radloses Werk das erstickt wir kapitulieren
Der När hält Koffer in der Pfote
In einem Anderen Land da ist gut Kirschen essen
Champagnerfrische Austern nach Pferdestärken messen
Es kommt der Tag an dem du fragst wozu das alles war
und man wird fragen: „ was meinst du denn?“
Lulah Lulah Lulah buh
Jederniemand weiß wovon du sprichst
Halt den Mund und lebe weiter mit
Ratam Ratam Ratam

Radloses Werk das erstickt wir kapitulieren
Das neue Harz ist schon zu Bernstein schwer geworden
und was vorbei ist ist vorbei
Ratam Ratam Ratam
Es liegt das Gold noch in Feldern tief vergraben
Zu Altgeworden in der Welt so weitgereist
Und wie soll’s weitergehen wenn alle Beutel leer
durch Lulah Lulah Lulah Buh
diese Welt war nie gerecht was wollen wir denn trinken
Ratam Ratam Ratam

einen Schluck auf unser Land
einen Schluck auf diese Welt













Aachen, 2004-08-01

*************************** Autoreninfo ***************************
Manfred H. Freude *1948 in Aachen

Lyrik, Philosophisches, Escapistenlyrik, Verzweiflung, Das Leben, Erfahrungen, Gedanken, Allgemein, Nachdenkliches, Gesellschaftskritisches,
© 2004 MANFRED H. FREUDE


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred H. Freude).
Der Beitrag wurde von Manfred H. Freude auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.08.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Manfred H. Freude:

cover

FREUDE - Das dichterische Werk 2002 - 2006. Freude beim Lesen von Manfred H. Freude



Gedichte Edition. Manfred H. Freude, geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Aachen. Erste Gedichte 1968. Er debütierte 2005 mit seinem Gedichtband: Alles Gedichte – Keine Genichte. Weitere Gedichte und Essays in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften; Prosa und Lyrik im Rundfunk und in weiteren sechs Gedichtbänden. 2007 wurde eines seiner Dramen mit dem Titel: Im Spiegel der Ideale aufgeführt; 2008 sein Vorspiel zum Theaterstück: Faust-Arbeitswelten. Sein letzter Gedichtband heißt: Vom Hörensagen und Draufsätzen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen. Er studiert an der RWTH Aachen Literatur, Kunst und Philosophie.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Escapistenlyrik" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Manfred H. Freude

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frühlingslied von Manfred H. Freude (Thema des Monats)
Übersetzung folgt unten von Heino Suess (Escapistenlyrik)
Launisch von Lizzy Tewordt (Das Leben)